Mein persönlicher Mount Everest des Nähens

Decke komplett 2

Nach einer Woche Grippe hab ich mich gestern für ein knappes Stündchen an die Nähmaschine gesetzt und dabei ein echtes Herzensprojekt fertiggestellt. Für diese Decke habe ich 6 Monate und 4 Tage gebraucht. Unglaublich aber wahr. Wie es dazu kam?

Growing-Up-Modern_thumb

Schon Anfang Mai, nachdem die wundervolle Allison Harris von Cluck Cluck Sew das erste Mal hier und hier über ihr Buch bloggte, habe ich bei Amazon vorbestellt. Schließlich sollte mein Baby eine schöne Krabbeldecke bekommen. Kann ja nicht sein, dass ich für Gott und die Welt Babydecken nähe und mein eigens Kind leer ausgeht. Ende Mai, zwei Tage nachdem ich mit meiner Kleinen aus dem Krankenhaus kam, lag das Buch dann in der Post. In einer der vielen schlaflosen ersten Nächte habe ich darin geblättert und mich für die Decke auf dem Cover entschieden. Das Design ist denkbar einfach, dafür hätte ich keine Anleitung gebraucht aber es näht sich doch deutlich schneller mit einer Anleitung und Allison hatte noch gute Tipps parat wie man eine solche Decke maximal schnell und akkurat zusammennäht.

Decke komplett2

Babys schlafen am Anfang zwar nachts schlecht aber wenigstens tagsüber und so konnte ich Anfang Juni in zwei Nachmittagen das Quilttop fertignähen. In bester Patchwork-Manier ist es aus vielen Reststücken entstanden. Am darauffolgenden Tag habe ich dann Stoffe für die Rückseite und das Binding rausgesucht, zugeschnitten und mit Sprühkleber (meine bevorzugte Methode) das Oberteil der Decke, die Wattierung und die Unterseite, also das sog. Quiltsandwich, zusammengesetzt. Aber dann…

Für diese Decke hatte ich mir vorgenommen zum ersten Mal nicht mit geraden Linien zu quilten sondern Freihand mit der der bekanntesten aller Methoden, dem Stippling. Die Regel dafür ist denkbar einfach: Die ganze Decke wird dabei mit einer einzigen Näht vernäht, die aus gebogenen Linien bestehen die sich nie selbst kreuzen. So weit, so einfach. Das Muster entsteht hierbei per Zufall, die Abstände sollten möglichst gleich sein und man darf sich dabei in keine Ecke manövrieren, aus der man nicht mehr rauskommt.

Wiggeling Detail

Um das zu erlernen habe ich mich durch diverse Quiltblogs, You Tube-Videos und durch meine Patchworkbücher gewühlt und mithilfe von kleinen Übungssandwichs geübt. Das Ergebnis hat mir nie gefallen. Mag sein, dass ich mich unfassbar dumm angestellt habe oder mein Anspruch an das Ergebnis für das erste Mal einfach zu hoch war aber ich hab nicht eingesehen die erste Decke meiner Tochter mit meinem stümperhaften Stippling zu versauen. Aufgeben und einfach wieder mit geraden Linien vernähen wollte ich auch nicht und so hing diese Decke unfertig monatelang über dem Fussende des Betts. Ich hab sie im August sogar mal im Vorbeigehen fotografiert. Sie gehörte ja quasi schon zur Einrichtung.

Decke Sommer

Im September habe ich dann ein  weiteres Buch bestellt, indem es nur um Freihandquilten mit einer Haushaltmaschine geht (alternativ kann man Decken ja auch einem Profiquilter übergeben. In den USA ist das üblich, in Deutschland kenne ich dafür nur wenige Anlaufadressen. Zudem ist es sehr teuer). Ein schönes Buch mit vielen Anregungen, geholfen hat es mir aber mit meinem konkreten Problem nicht.

Free Motion Quilting

Also hing die Decke ein paar weitere Wochen über dem Geländer. Im November habe ich dann beschlossen, dass meine Tochter die Decke zur Einschulung wohl nicht mehr gebrauchen kann und ich jetzt irgendwie zu Potte kommen muss. Und habe mich für einen Craftsy-Kurs entschieden.

Craftsy

Craftsy ist eine amerikanische Online-Plattform. Hier kann man per Video-Fernkurs alles mögliche erlernen, nicht nur Nähen und Quilten. Jeder Kurs hat ein konkretes Thema und geht gerne mal über 6-8 Stunden. Einmal bezahlt steht der Kurs lebenslang beliebig oft zur Verfügung. Jeder Nutzer kann sich Notizen hinterlegen und jederzeit Rückfragen an die Kursleitungen und andere Kursteilnehmer stellen. Die Lehrer sind nicht selten die Stars der Branche wie z.B. Vanessa Christenson von V & Co.  oder Joanna Figueroa von Fig Tree. Kurzum: Craftsy ist eine super Sache wenn man seine Fähigkeiten in einem speziellen Bereich verbessern will. Ich habe mittlerweile 5 Kurse gemacht und bei jedem Kurs richtig viel gelernt. Leider ist Craftsy bisher nur auf englisch zu haben. Es gab wohl mal einen Vorstoß so etwas auf deutsch zu etablieren, der ist aber gescheitert. Für meinen Kurs habe ich knapp 20 Dollar bezahlt. Jeder Nähkurs mit 8 Stunden ist teurer und selten so konzentriert auf den Punkt aufbereitet. Ich bin ein echter Craftsy-Fan geworden.

Leah Days Kurs “Free Motion Quilting a Sampler” ist absolut großartig. Mit tollen Übungen, die ich brav auf mehreren Sandwiches mit dem IPad daneben absolviert habe, habe auch ich es endlich gelernt und am darauffolgenden Abend meine Decke gequiltet.

Sie ist nicht frei von Fehlern, bei weitem nicht. Vor allem ist es mir schwer gefallen keine eckigen Kurven zu fabrizieren aber ich habe das Wesentliche umsetzen können. Ich habe an dem Abend meinen Mount Everest des Nähens erklommen. Und es hat richtig Spaß gemacht! Die nächste Decke wird sicher besser, die wieder nächste noch besser und irgendwann werde ich es halbwegs passabel können.

Rückseite

Der Adventskalender der Großen und die Grippe haben die Decke dann wieder 10 Tage rumliegen lassen bis ich gestern endlich das Binding drangenäht habe. Auch das war eine Premiere. Ich habe, damit sie dem vielen Waschen einer Spuckkind-Decke besser standhält, diesmal nicht per Hand genäht sondern mit der Maschine. Und zwar nach dem Tutorial von Rita von Red Pepper Quilts. Sie ist eine absolute Quilt-Göttin. Sie näht mit einer Präzision die ihres Gleichen sucht. Ich wünschte ich könnte nur einmal in meinem Leben eine so perfekte Decke nähen. Aber man braucht ja Ziele im Leben, nicht war? Das Tutorial ist jedenfalls super und meine Decke nun endlich fertig.

Gefaltet

Jetzt mache ich ne Schleife drum und werde sie meiner Tochter unter dem Baum legen. In Wirklichkeit war das nämlich mein erstes jemals rechtzeitig begonnenes Weihnachtsgeschenk…

20 thoughts on “Mein persönlicher Mount Everest des Nähens

  1. 1
    Iva says:

    Superschön ist dein Quilt geworden!!! Manchmal brauchen solche Dinge einfach ihre Zeit. Mein erster Babyquilt war 3 Jahre in “Arbeit”… Ja, Craftsy ist toll. Habe da auch schon viel gelernt, auch Englisch 😉
    Glg iva

  2. 2
    Astridka says:

    Meine volle Bewunderung!
    Herzlichst
    Astrid

  3. 3
    Steffi says:

    Dein Quilt ist wirklich wundervoll geworden! Und dein halbes Jahr kann ich toppen! 🙂 Mein erster (und bis jetzt auch einziger) Quilt hat über 1 Jahr auf seine Vollendung gewartet. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich anfangs nur bei meiner Mutter an den Wochenenden die ich zu Hause war nähen konnte, da ich noch keine eingene Nähmaschine (und in meiner WG auch gar nicht den Platz dafür) hatte. Als ich dann tatsächlich so weit war und es ans Quilten ging, hatte ich ganz schön meine Probleme dieses Monster (ich hatte mir natürlich direkt in den Kopf gesetzt einen Überwurf für mein Schlafsofa zu machen…) unter die Maschine zu bekommen, und dann geht diese doch tatsächlich bei den letzten Nähten kaputt! Da lag der halbfertige Quilt dann wieder ein halbes Jahr rum, bis ich in eine andere Wohnung zog (da brauche ich jetzt keinen Überwurf mehr…) und unter einer geschenkten eigenen Maschine endlich den fertigen Quilt hervorziehen konnte. 🙂 Nun ist er eine Kuscheldecke, wenn auch etwas zu groß.
    Bald möchte ich mich aber auch wieder an einen Quilt wagen, denn die Schwester meines Freunds bekommt einen kleinen Jungen, dem ich gerne eine Krabbeldecke machen möchte. Da die Dimensionen dieses mal nicht mehr ganz so riesig sind und ich nähen kann wann ich will, bin ich guter Hoffnung es in annehmbarer Zeit zu schaffen.
    So Ende der Geschichte, Fazit: Ich finde deine Decke toll und auch das freihand Quilten ist dir (bei dem was ich da so beurteilen kann 🙂 ) gut gelungen!
    LG, Steffi

    • 3.1
      Barbara says:

      Hallo Steffi,

      Danke für das Lob! Scheinbar befinde ich mich mit meinem Quilt-Ufo in allerbester Gesellschaft!! Viele Grüsse Barbara

  4. 4
    Grete says:

    Ohhhh, Herzchen!!! Der ist total schön geworden, den würde ich sofort nehmen :o) Übrigens auch dein Adventskalender – wenn das mal eben so ist… dann will ich mal sehen was passiert, wenn du dir richtig Zeit nimmst. Echt toll. Sei gedrückt, Grete

  5. 5
    Nina says:

    Sieht Super aus!

  6. 6
    Fränzi says:

    Jetzt wollte ich nur “schnell mal” deinen aktuellen Post lesen (auch sehr hübsch!), aber bin durch zwei Klicks hier gelandet…da war ich wohl noch nicht Leserin deines Blogs und habe diese unglaublich tolle Decke verpasst! Diese gefällt mir sooo gut, mein Vorhaben für 2015 ist ja uns selbst eine schöne Tagesdecke nähen nachdem nun alle Kinder vorerst versorgt sind…und ich war noch reichlich unentschieden, was das Muster angeht. Aber das ist einfach genial um wirklich auch mal meinen wilden Stoffresthaufen abzubauen ohne zu chaotisch zu sein.
    Meinst du es reicht das Buch als Kindleversion zu kaufen oder sind dort auch Dinge drin, die man lieber auf Papier hat und sieht?

    Liebe Grüße
    Fränzi <— die am liebsten direkt Stoffquadrate schneiden möchte 😉

    Danke für diese Inspiration!

    • 6.1
      Barbara says:

      Liebe Fränzi,

      das ist eigentlich ganz schnell erklärt: Du schneidest 4 Stoffstreifen, 5cm breit und nähst sie auf voller Breite zusammen. Dann schneidest Du sie alle 5cm wieder. Ich habe aber auch Reste verbraucht und habe zwar meine Streifen 5cm breit geschnitten aber eben nur in der Länge wie ich sie hatte. Damit ist meine Decke noch etwas wilder als der in der Anleitung. Dann setzt Du 4-er Blöcke zusammen. Die Blöcke werde dann mit weißen Streifen eingefasst. Ich habe eine weiße Jelly-Roll benutzt, damit ging es sehr schnell. Alles in allem eine sehr fix genähte Decke.

      Gutes Gelingen!
      Liebe Grüße Barbara

      • Fränzi says:

        Siehste, auf solche Ideen bin ich noch nie gekommen mit den langen Streifen….das erklärt die Passgenauigkeit 🙂 Danke dir für den Tipp….dann werde ich es wohl angehen in den nächsten Wochen/Monaten.

        Liebe Grüße
        Fränzi

  7. 7
    Annette says:

    Danke für den tollen Tipp!
    Ich übe schon das ganze Wochenende anhand der Videoanleitung “Free Motion Quilting von Leah Day” bei Craftsy.
    Super Tipps, und auch bei mir klappt es jetzt endlich nach vielen Versuchen mit dem Maschinenquilten.

  8. 8
    Lilleluett says:

    Auch wenn der Post schon ein paar Monate auf den Buckel hat, so wollte ich doch ein Kommentar hier lassen, denn die Decke ist einfach nur WoW =). Google hat mich dank Patchwork Suche hierher “geschickt” und ich bin einfach nur hin und weg. Gleich mal der Bloglovin Feed hinzugefügt.
    Bisher hat mich Quilten und Patchwork eher weniger interessiert, aber in den letzten Wochen bemerke ich, wie es mich mehr und mehr interessiert. Nicht zu letzt weil es für mich stark mit Amerika verbunden ist. Nachdem ich heute auf einer Bahnfahrt ein wenig in einer Patchworkzeitung festgelesen hatte, wollte ich einfach mehr wissen… und bin dann auf diesen tollen Blog gestossen. Die Decke ist ein Traum und ich finde es toll, dass du sie doch kein UFO auf Lebenszeit geworden ist =) (wobei sie auch schon so unfertig über dem Bett einen Hingucker darstellt).

    Liebe Grüße
    Christiane

  9. 9
    Claudia says:

    Hallo Barbara, Du und Dein Blog und Deine Empfehlungen – ihr seid einfach genial und fantastisch! Warum? Am Samstag habe ich an einem Nähkurs teilgenommen, mit 3 anderen Frauen – jede brachte ein eigenes Projekt mit bei dem sie Unterstützung brauchte. Ich wollte einen “Romper” oder “Overall” aus Baumwolle mit Ärmelrüschen für meine Tochter nähen und konnte etwas Hilfe gut gebrauchen. Aber als der Kurs dann nach 5 Stunden vorbei war, war ich gute 50 Euro ärmer und mega enttäuscht! Gelernt hatte ich gefühlt NICHTS und ich ging mit mehr als bescheidenem Ergebnis nach Hause. Als mein Freund sagte “Man kann kann ja nicht mal erkennen, was es überhaupt mal werden soll.” dachte ich, dass er leider einfach nur recht hat. Ich war so frustriert – schaute aber vor dem Zu Bett Gehen nochmal auf Deinen Seiten vorbei. Und stieß da wieder auf Deine Craftsy Empfehlung. Nach ein bisschen Surfen habe ich dort meinen ersten Kurs gebucht! Für 18 Euro, 8 Stunden Kursmaterial. Und heute zwischen Aufstehen, Mittagessen, Babyschwimmen, Einkaufen und Kinder zu Bett bringen habe ich immer mal wieder eine halbe Stunde reingeschaut. Und schon mehr gelernt als in meinem verkorksten Kurs am Samstag. Das Geld hätte ich mir sparen können!
    Barbara, Danke! Danke für diesen Blog, für Deine Anregungen und für Deine Erfahrungen, die Du hier teilst! Ich bin begeistert!
    Claudia

    • 9.1
      Barbara says:

      Liebe Claudia,

      Darüber freue ich mich jetzt ganz ganz ganz doll. Vielen Dank für Deine lieben Worte! Nähst Du jetzt den Romper nach der Craftsy-Anleitung?

      Alles Liebe Barbara

  10. 10
    Angela says:

    Liebe Barbara,

    wie lange wollte ich schon einen Quillt nähen und hab mich nicht getraut-nun kurz vor dem 7. Geburtstag unsres Ältesten hab ich mich endlich rangewagt- nachdem ich mal wieder ein paar ältere Posts von Dir gelesen habe und bei diesem hängen geblieben bin. Ganz lieben Dank dafür, dass Du mir dadurch den letzten Kick gegeben hast, es zu wagen. Nun bin ich am Quilten üben mit Leah Days Video. Verrätst Du mir, welche anderen Craftsy Videos Du empfehlen kannst?

    Frohe Ostern für Dich und Deine Familie!
    Liebe Grüße,
    Angela

    • 10.1
      Barbara says:

      Liebe Angela,

      Das freut mich jetzt aber sehr! Ich habe in Summe 16 Kurse gebucht aber noch nicht alle fertig geschaut. Gut fand ich zum Beispiel die von Camille Roskelley. Da geht es aber ums Patchworken. Ich muss mir das nochmal genau anschauen, dann kann ich genaueres Feedback geben.

      Liebe Grüsse
      Barbara

      • Angela says:

        Liebe Barbara, die beiden von Camille Roskelley habe ich durch Deinen Blog auch schon gefunden und finde sie super-so habe ich das Patchwork für meinen Quillt hinbekommen. Ach ich bin Dir und der Grete vom Stoffsalat wirklich sehr dankbar für die vielen Inspirationen und Tipps-das muss einfach mal gesagt werden, denn es hat mir schon so viel Freude gebracht. Danke, dass Ihr so viel Zeit und Herzblut da rein steckt.
        Über ein Feedback zu Craftsy würde ich mich freuen-aber so wie und nur wenn es bei Dir rein passt!
        Habts schön!
        Angela

        • Barbara says:

          Liebe Angela,

          Ich freu mich sehr, dass ich Dir ein bißchen helfen konnte. Das ist ja genau das, was ich mir mit diesem Blog vorgenommen habe, deshalb ist das für mich ein besonders schönes Lob!

          Ich hab nochmal nachgeschaut und die folgenden Craftsy-Kurse gebucht, aber noch nicht alle gesehen. Es gibt ja immer ein Video dazu, vielleicht kannst Du mit der Hilfe vorselektieren ob es auch was für Dich sein könnte:

          Zu Thema Quilting und Patchwork:
          Pre-Cut Picing made simple- Camille Roskelley
          Playful Picing Techniques – Camille Roskelley
          Quilting Quickly – Jenny Doan (Missouri Star Quilt Company)
          Quilting Quickly 2 – Jenny Doan
          Creative Quilting with your walking foot – Jacquie Gering
          Free Motion Quilting a Sampler – Leah Day
          Simple Fresh Quilts – Joanna Figueroa (Fig Tree)

          Zu Nähthemen allgemein:
          Sewing Texture -Vanessa Christenson (V&Co)
          Sew Sturdy Travel Organizers – Annie Unrein (soft& stable)
          Sewing Machine Feed from a-Z – Steffani Lincecum (kostenfrei)
          Mastering Zipper Techniques- Sunni Standing (kostenfrei)
          Beginner Serging – Amy Alan

          Kleidung:
          Kids Romper Revamp – Shelly Figueroa
          Sew Better sew faster – Garment Industry Secrets – Janet Pray

          Und noch ein paar weitere Kurse, die mit Nähen nichts zutun haben.

          Zum Thema Patchwork und Quilten sind sicherlich die Kurse von Elisabeth Hartman und Angela Walters großartig und lehrreich. Wenn ich meine Kurse alle angeschaut habe werde ich sicherlich da weitermachen.

          Liebe Grüsse Barbara

  11. 11
    Angela says:

    …jetzt bin ich etwas geplättet und fast verlegen, dass Du so schnell antwortest…danke! Schau mir die mal durch und freu mich sehr über die Anregungen. Hab übrigens nach Deinem Tipp gesehen, dass es von Elizabeth Hartman gerade eine free class gibt.

    Nochmals ganz lieben Dank-auch für all Deine Posts, die ich seit langem mit Genuss lese.

    Alles Liebe für Dich und Deine Familie!
    Angela

    • 11.1
      Barbara says:

      oh das ist doch mal ein guter Hinweis! Danke dafür!
      Alles Liebe Barbara

Comments are closed.