“Winged” oder ein Schmetterling für meine Große

Hier bei uns zu Hause sind Decken heiß begehrt. Nicht nur auf dem Sofa sondern auch in den Kinderzimmern zum Höhle-Bauen, Zudecken, drauf spielen und zum Einkuscheln. Ein Grund mehr noch ein paar Weitere zu nähen.
Quilt Alation 13 (1 von 1)
Diese hier war ein Weihnachtsgeschenk an meine Große. Sie liebt Schmetterlinge! Und ich liebe den Stoff dazu. Im Sommer erschien die Kollektion “Winged” von Bonnie Christine (Art Gallery Fabrics)
Winged Bonnie Christine Winged Bonnie Christine2 (1 von 1) Winged Bonnie Christine3 (1 von 1) Winged Bonnie Christine4 (1 von 1)
und dazu eine kostenfreie Anleitung für diesen Quilt.
alation-570x737 winged_36-570x833
Fotorechte: Bonnie Christine /Going Home To The Roost

Die Vorgängerkollektion “Sweet as Honey” habe ich rauf und runter genäht (z.B. hierhier, hier oder hier)  und auch “Winged” passt wunderbar in mein Beuteschema.

Also habe ich mir einiges aus der Serie bei Hawthorne Threads bestellt und das kostenlose Schnittmuster hier runtergeladen. Ich habe mich nicht ganz an die Stoffvorgaben gehalten sondern 2 Stoffe, die mir im Vorschlag nicht gut gefielen, gegen “Sweet as Honey”- Reste aus meinem Bestand ausgetauscht und zwar die grauen Blumen (Orchad Blossom)
Quilt Alation 20
und die gelben Bienenhäuser (Honey House)
Quilt Alation 21 (1 von 1)
Die Decke war für mich aus 2 Gründen spannend: 1. Weil ich den Schmetterling richtig schön fand und wusste, dass er Theresa gefallen würde und 2. weil ich die dafür verwendete Technik vorher noch nie ausprobiert habe.

Das Ganze funktioniert nämlich so:
Quilt Alation 2
Nach Schnittplan werden insgesamt 1.186 Quadrate zugeschnitten. Puhhh…
Quilt Alation 8 (1 von 1)
Dummerweise habe ich schon vor Houston alles zugeschnitten. Vom Quilt Market haben Grete und ich uns ein Spitzen-Lineal mitgebracht mit dessen Hilfe man Jellyroll-Streifen stapelweise ganz akkurat zuschneiden kann (ich glaube, Grete hat noch ein oder zwei davon falls jemand Bedarf hat).
IMG_6655
Wie das genau funktioniert zeige ich mal in einem separaten Post. In jedem Fall eine lohnenswerte Anschaffung für alle, die viel quilten und/oder Jelly Rolls verarbeiten. Das Maß 2,5 Inch ist in Quilt-Anleitungen sehr verbreitet deshalb kann man es regelmäßig gebrauchen). Das wäre eine enorme Zeitersparnis gewesen. Aber ab einem gewissen Punkt hat so eine Aufgabe ja was Meditatives….
Quilt Alation 3 (1 von 1)
Einige Quadrate werden zu Half Square Triangles (=aneinander genähte Dreiecke aus unterschiedlichen Farben) weiterverarbeitet. Dafür 2 Stoffteile mit den Maßen 3×3 Inch aufeinanderlegen, die Mitte markieren, links und rechts der Markierung mit einem 1/4 Inch-Fuss langnähen und auf dem Strich zerschneiden.
Quilt Alation 4 (1 von 1) Quilt Alation 5 (1 von 1)
Den Überstand peinlich genau wegschneiden und fertig.
Quilt Alation 6 (1 von 1) Quilt Alation 7 (1 von 1)
Quilt Alation 9 (1 von 1)
Dann wird das Muster des Schmetterlings aufgeteilt in 4 Segmente. Man nehme Quilters Grid, ein Bügelvlies mit einem Rastermuster (meines kommt vom Stoffsalat, im Laden erhältlich aber nicht im Online-Shop), die Stoffquadrate werden nach Anleitung aufgelegt und vorsichtig aufgebügelt.
Quilt Alation 10 (1 von 1) Quilt Alation 11 (1 von 1)
Und erst jetzt wird genäht indem das Vlies auf der Linie gefaltet wird und mit einem 1/4 Inch-Fuss (wie bei Quilts üblich) genäht wird.
Quilt Alation 12 (1 von 1)
Das geschieht längst und quer (wobei beim Richtungswechsel die Nahtzugaben der ersten Naht vorsichtig eingeschnitten und umgelegt werden) und erst dann werden die 4 Segmente zum Schmetterling zusammengesetzt.
Quilt Alation 18 (1 von 1) Quilt Alation 19 (1 von 1)
Der Vorteil an dieser Technik: Das Ergebnis ist sehr akkurat und man hat bis zuletzt immer nur kleine Teile der Decke unter der Nähmaschine zu manövrieren. Zudem ist die Decke nach dieser Technik von jedem zu meistern der gerade zuschneiden und gerade nähen kann. Im Grunde ist es eine reine Fleißaufgabe.
Quilt Alation 16 (1 von 1)
Der Nachteil: Die Decke wird etwas streifer weil das Vlies selbst eine gewisse Stabilität hat. Zuerst wollte ich die Decke komplett quilten. Grete hat mir dann aber den Tipp gegeben das Quilten auf ein Minimum zu beschränken und ein hochfloriges Vlies zu benutzen damit die Decke kuschelig bleibt.
Quilt Alation 14 (1 von 1)
Also habe ich wie auch bei den Babydecken das hochflorige Vlies 295 genommen und nur mit ein paar Quernähten gequiltet. Mal sehen, ob es mit den wenigen Nähten zum Vernähen der Lagen lange hält.
Quilt Alation 17 (1 von 1)
Die fertige Decke hat die Maße 185 x 150 cm, Die vorgeschlagene Pom-Pom-Borte habe ich weggelassen.
Quilt Alation 15 (1 von 1)
Die Fotos habe ich vor Weihnachten nicht mehr hinbekommen (auch wenn ich im Herbst damit angefangen habe ist die Decke erst am 23. Dezember fertig geworden) und erst vor ein paar Tagen gemacht. In der Zwischenzeit war die Decke schon ordentlich im Einsatz, verzeiht also bitte die etwas zerknautschte Decke.

Viele Grüße
Barbara

P.S: Und damit jetzt nach Langem mal wieder zum Creadienstag!

19 thoughts on ““Winged” oder ein Schmetterling für meine Große

  1. 1
    Fränzi says:

    Da bin ich ja gerade zu richtigen Zeit online 😉
    Okay, die Zahl hätte mir schon vorher Angst gemacht…..ein Wahnsinn. Das kann man irgendwann wohl wirklich nur als Yogaersatz sehen.
    Aber es hat sich gelohnt, die Decke ist einmalig und sehr toll und deine Große wird sicher immer gern in ihre kuscheln. Schmetterlinge sind ja auch ein Mädchentraum.

  2. 2
    Gabriela says:

    Wow, was für eine schöne Decke, Chapeau! Ich bin hin und weg.
    Da hat sich das Zuschneiden gelohnt und deine Grosse hat bestimmt sehr grosse Freude daran.

  3. 3
    Cocolinchen says:

    Meine Güte, was für eine Arbeit muss das gewesen sein!!! Das Ergebnis ist aber wunderschön!!! Echt der Hammer!!! 🙂
    Und perfekt für meine Linkparty! Würde mich sehr freuen!
    GLG vom Cocolinchen! 🙂
    http://cocolinchenundkatti.blogspot.de/p/linkparty.html

  4. 4
    DreiPunkteWerk says:

    Hut ab, Barbara!
    Über 1000 Teilchen verlangen schon einiges an Durchhaltevermögen 😉 Bei den Stoffen habe ich sofort gedacht “genau Barbara”!
    Der Schmetterling ist ganz wunderbar! Er wird deine Tochter sicherlich lange begleiten!
    Mich hat das PatchworkFieber auch ganz schlimm befallen. Ein gutes Lineal finde ich seeehr hilfreich, heute sind drei weitere hier eingetrudelt *räusper* Dein Lineal zum Einspannen sieht sehr spannend aus…
    Hast du eigentlich schon gesehen, dass es die Love Patchwork and quilting Zeitschrift inzwischen auf deutsch gibt – nun ja fast… Das Heft erscheint als Simply kreativ Patchwork zweimonatlich, mit einer manchmal lustigen Übersetzung. Ich überlege immer noch, ob ich nicht doch das Original abonnieren sollte.
    Vielen Dank für deinen schönen Post,
    Kathrin 🙂

  5. 5
    Judith says:

    Liebe Barbara,

    die Decke ist ein wahrer Traum. Die Stoffe könnte glatt aus meinem Stoffschrank kommen und das Muster passt einfach herovrragend dazu. Das Lineal zum Einspannen der Jellyroll- Streifen sieht interessant aus, da muss ich glatt mal schauen und auch das Rastervlies zu Bügeln fehlt hier auf alle Fälle noch.
    Ich wünsche deiner Tochter glückliches Höhlenbauen mit der Decke und sicherlich ist sie wahnsinnig stolz auf ihren Schmetterling.

    Liebe Grüße

    Judith

  6. 6
    Iris says:

    Hallo Barbara, was für eine schöne Decke und ein tolles Weihnachtsgeschenk für Deine Tochter. Bei mir hat es zu Weihnachten leider nur zu drei Arya-Handtaschen für meine beiden Töchter und die Sohnesfreundin gereicht. Chapeau vor dieser Meisterleistung!!
    LG Iris

  7. 7
    ak-ut says:

    luftig leicht schaut er aus, und zum davon fliegen schön!
    lg anja

  8. 8
    Ines says:

    Liebe Barbara,
    der Wahnsinn…. das ist ja echt großartig… so ein Gefitzel und so ein schöner Schmetterling… ich bin begeistert.. aber das kennst du ja schon von mir…. hihi….
    Gelingt dir eigentlich auch mal was nicht?????
    Fröhliche Grüße
    Ines

  9. 9
    Petra says:

    Wow Barbara,
    was für eine Wahnsinnsarbeit und soooo schön. Ich fühle mich immer wie eine faule Socke, wenn ich hier so lese, was du schaffst. Chapeau!
    LG Petra

  10. 10

    Liebe Barbara,
    das ist eine wunderschöne Decke geworden! Da war Weihnachten auf jeden Fall ein Fest der Freude. Ich bin schwer beeindruckt von dem Können und der Geduld, die dahinterstehen! Unglaublich und Hut ab!
    Also ich würde auch nur noch unter und auf der Decke liegen wollen 🙂
    LG. Susanne

  11. 11
    Allison says:

    Really interesting concept with the quilters grid! I’m curious to know, taking the pluses and minuses into consideration… would you use it again? I love the idea of zack-zack Nähen with straight and accurate seams, but I’m not really sure that I would like the disadvantage of having the quilt more stiff.

    Looks great!

  12. 12
    Katrin says:

    Hallo Barbara,
    ja solche Fleißarbeiten sind immer auch Meditation…Belohnen aber auch immer wieder, wenn die Kinder sich wohlig einkuscheln… Toll geworden!!! Danke fürs Zeigen und alles Liebe, Katrin

  13. 13
    Katharina says:

    Du lieber Himmel, Barbara! Mit Kleinteilen gibst Du Dich ja auch nur nebenbei ab! Der Schmetterlings-Quilt ist traumhaft geworden. So richtig schön sanfte Mädchenfarben, ohne zu zuckrig zu sein. Wunderbare Kuschenldecke!
    Liebe Grüße
    Katharina

  14. 14
    Bettina Trapp says:

    Also das Ergebnis sieht super aus, auch wenn es nicht meine Farben sind. Ich habe sehr großes Interesse an dem Lineal, ev. könntest du den Post dazu vorziehen??? 🙂 Denn ich hasse zuschneiden und bin um jede weitere Hilfe sehr dankbar. Es reicht der Name, das Modell oder wie auch immer, damit ich das bei Grete anfragen kann. Vielen Dank.

    Bettina Trapp, Langenfeld

  15. 15
    Ricarda says:

    eine Frage zu diesem Rastervlies habe ich dann noch: hast du alle Stoffteile erst aufgeklebt und dann die gesamte Decke in einem genäht ? es ist auf jedenfall eine wunderschöne Decke geworden mit wunderbaren Farben und tollem Motiv. Sie wird sicherlich viel Freude bringen. Danke für diese tolle Anleitung. Lg Ricarda

    • 15.1
      Barbara says:

      Liebe Ricarda,

      Vielen Dank!, ja, genau so funktioniert es. Erst wird vorsichtig aufgebügelt und dann Reihe für Reihe, längst und quer, genäht. Das geht dann ziemlich zackig und ist vor allem sehr akkurat im Ergebnis.

      Viele Grüsse Barbara

  16. 16
    Vanessa says:

    Liebe Barbara!
    Machst Du das tatsächlich alles nachts? Ich bin echt ein großer Fan von Dir, so tolle Arbeiten, so schöne Stoffauswahlen und alles mit viel Geschmack! Ich nähe ja auch meist abends oder an meinem einzigen Tag in der Woche, weil ich meine beiden kleinen Jungs fast Vollzeit alleine betreue. Aber nachts bin ich dann meist doch durch die langen Tage zu müde und bei dem Rest der Zeit, der übrig bleibt, schaffe ich immer nicht wirklich viel, zumal das Ganze ja auch noch fotografiert und im Blog beschrieben werden muss. Also, wie machst Du das 🙂 ???
    Ganz liebe Grüße von Deiner “Kollegin” Vanessa

    PS. Die Decke ist natürlich ein Traum!

  17. 17
    Katharina says:

    Halli Hallo!

    Du hast immer so wunderbare Projekte. Ich staune immer über die schönen Sachen.
    Ich hätte eine Frage an dich, bzw ich habe eine Frage. Ich nähe momentan an einer Patchworkdecke die 2,10×2,10m wird. Ich habe die totalen Probleme beim Quilten mit der Maschine. Der Stoff verrutscht mir bzw macht Falten. Hast du vielleicht einen Tipp für mich, wie ich das hinbringen kann?
    Danke schon mal.

    LG katharina

    • 17.1
      Barbara says:

      Hallo Katharina,

      hui, das ist mal ein Projekt! Ich verbinde das Quiltsandwich mit Sprühkleber. Alternativ würde ich mit vielen Nadeln sichern bei so einer großen Decke. Ich bin kein Quiltexperte aber ich habe Leute das schon händeln sehen. Da hilft ein großer Tisch damit die Decke möglichst wenig links und rechts herunterfällt und damit verzieht. Viele machen das mit einem Tisch vor einer Wand, an der sie die Decke hochschieben und das Gegenstück auf dem Schoß rollen. Damit die Teile links und rechts nicht ewig im Weg sind nutzen viele diese Halter, mit denen man sich beim Fahrradfahren die Hosenbeine ans Bein klemmt. Du weißt was ich meine? Damit wird der Quilt eingerollt befestigt. Das könnte Dir auch helfen. Ansonsten entscheidet wahrscheinlich der Durchlass, also der Platz rechts der Nadel Deiner Nähmaschine über Erfolg oder Mißerfolg…. Gutes Gelingen! Barbara

Comments are closed.