09/24/15

Mein Näh-Yoga und Lieblingsbasics

Schlüsselanhänger3
Kennt Ihr das? Es ist vormittags, Ihr brennt vor Kreativität und habt ein genaues Bild, eine Idee, ein Schnittmuster und vielleicht sogar schon die passenden Stoffe dazu im Kopf. Diese Idee spuckt dann den ganzen Tag in Eurem Kopf rum. Ihr sehnt den Feierabend herbei, den Moment, wenn alles Notwendige erledigt und die Kinder im Bett sind um endlich damit beginnen zu können. Und dann ist der Moment gekommen und die Luft ist raus. Der Tag hatte zu dem Zeitpunkt schon gut und gerne 16-17 Stunden, der Kopf ist müde vom Job und den Diskussionen mit den Kindern über das für und wider von Vollkornbrot, einer Regenjacke, dem Zähneputzen und vielem mehr.  Frustrierend. Aber, jedenfalls in meiner Welt, sehr häufig der Fall.
Schlüsselanhänger5
Auch an solchen Tagen setzte ich mich dann wenigstens für ein Weilchen an die Nähmaschine. Für kreative Meisterleistungen sind solche Abende sicher nicht gemacht aber am Ende ist Nähen doch ein Hobby. Etwas was gut tut und mir dabei hilft abzuschalten. So wie eine heiße Badewanne oder eine Runde Joggen. Nur noch effektiver.

Die gefühlten Zwölfzig Tausend Kosmetiktaschen, die ich in den letzten Jahren genäht habe, entstehen an solchen Tagen. Dabei muss ich gar nicht mehr nachdenken. Und eine neue Leidenschaft für solche Abende ist Paper Piecing.

Im Gegensatz zum Englisch Paper Piecing (zu Deutsch Lieseln, kurz EPP), was für das Umnähen von Papierschablonen per Hand steht, ist das Paper Piecing (kurz PP) eine Patchworktechnik, die immer dann angewendet wird, wenn ein Muster sehr genau passen und/oder sehr kleinteilig ist.

Schlüsselanhänger Detail1
Man arbeitet also mit einer Papierschablone und näht in den einzelnen Arbeitsschritten die Linien auf Papier ab. Von vielen verhasst, für mich aber ist es Näh-Yoga. Besonders effektiv ist es, wenn über viele Arbeitsschritte stur dasselbe gemacht werden muss wie bei diesen Schlüsselanhängern.
Schlüsselanhänger
Die Anleitung inklusive der Vorlage stammt von Michael Ann Made und kann mit einer 18-seitigen Anleitung (mit vielen Bildern, aber auf englisch) hier gekauft werden. In der Anleitung wird Schritt für Schritt mit Fotos erklärt wie Paper Piecing funktioniert.

Wer das Vorgehen beim Paper Piecing einmal in einem größeren Format verstehen und ausprobieren möchte findet auf Michael Anns Blog eine ausführliche Erklärung mit einer vergrößerten Vorlage.
PP Rückseite
Für solche Projekte bieten sich Stoffserien mit kontrastreichen und harmonischen Farbverläufen an. Oder echte Lieblingsstoffe. Oder ein herzhafter Griff in die Stoff-Restekiste um endlich eine Verwendung für die Schnipsel zu finden, von denen man sich so schwer trennen kann.
Schlüsselanhänger PP TP
Schlüsselanhänger Nummer 1 entspricht in der Länge genau dem Schnittmuster und ist aus einer Mischung verschiedenster Tula Pink-Stoffe entstanden. Ich bin ein großer Tula-Fan und ihr Umgang mit Farben ist einzigartig. In diesem Schlüsselanhänger stecken Stoff-Fitzel aus 6 verschiedenen Stoffserien kombiniert mit beigem Leinen. Gerade wenn es sehr bunt wird ist beiges Leinen ein toller Partner. Ich finde, es lässt die Farben noch mehr strahlen.
Schlüsselanhänger Liberty
Nummer 2 habe ich ein ganzes Stück verlängert. Ich trage meine Schlüsselanhänger beim Auto-Einladen nämlich immer mit der Schlaufe ums Handgelenk um den Schlüssel nicht versehentlich im Kofferraum liegen zu lassen. Ich bin ja lernfähig, wenigstens hin und wieder…. Verwendet habe ich hier einen Stoffrest eines Liberty-Stoffes, den ich besonders gerne mag.
Schlüsselanhänger C&S mit Stoff
Nummer 3, ebenfalls um einige Zentimeter verlängert, ist mein persönlicher Liebling und begleitet mich im Alltag nun schon seit einigen Wochen. In ihm finden sich fast alle Cotton & Steel Basics, die ich in meiner kleinen Sammlung habe.
Schlüsselanhänger Detail3 Schlüsselanhänger Detail6
Ich bin großer Fan des noch recht jungen, aber sehr erfolgreichen Labels Cotton & Steel. Von Anfang an wurden mit den einzelnen Serien auch eine Vielzahl moderner Basics veröffentlicht, die dauerhaft im Programm bleiben und mit jeder neuen Kollektion um ein paar Farben und Designs ergänzt werden.
Basics 4 Basics 3 Basics 2 Basics 1
In diesem Frühjahr kamen die Sprinkles dazu und ich finde sie absolut großartig. Vielseitig einsetzbar, tolle Farben, aber trotzdem viel lebendiger als einfache Punkte wie es sie schon tausendfach gibt.
Sprinkles Sprinkles2
Und auch wenn die Kollektionen von Cotton & Steel jedes Frühjahr und jeden Herbst wieder richtig gut ankommen scheint es mir, dass die Basics die wahren Stars sind. Ich bin nicht ganz alleine mit meinem Basics-Sammeltrieb und so findet man im Netz unglaublich schöne Kreationen aus diesen Basics.
Cotton + Steel Mini Quilt Swap IMG_8494
Fotorechte: Mommy by Day, Crafter by Night
Einige der Basics haben auch Metallicakzente wie hier in Gold und Silber

XOXO Metallic
Etwas einfacher kann man es sich natürlich machen, wenn man eine Jelly Roll mit einer Vielzahl Farben kauft. Aber geht es eigentlich nur mir so, dass die Hemmschwelle riesig ist diese wunderschönen Päckchen zu öffnen und zu zerlegen? Ich krieg das einfach nicht übers Herz.

Jelly Roll

Die Cotton & Steel Basics gibt es in einer großen Auswahl bei Stoffsalat, Lalala Patchwork und bei unzähligen US- Shops wie Hawthorne Threads, Westwood Acres oder Pink Castle Fabrics.

Viele Grüße
Barbara

09/23/15

Bernina-Nähfuß-Serie: Der Bandeinfasser Nr. 87, auch als GIVEAWAY!

Nähfüsse Bernina-2
Schrägband und ich – ein nicht ganz einfaches Verhältnis. Das Problem dabei ist: Ich liebe Schrägband. Ich kann und will nicht ohne. Es aber über mehrere Lagen Stoff, Ecken und Kurven hinweg sauber anzubringen ist eine Kunst.

Schrägband ist an unzähligen Stellen die der perfekte Kantenabschluss.  Bei manchen Projekten ist es auch schlichtweg auf anderem Weg gar nicht möglich eine Kante ordentlich zu versäubern. Oft ist das Schrägband auch nur ein kleines Detail, dass ein ganzes Nähprojekt aufwertet oder sogar den entscheidenden Farbakzent einbringt.
Fertig
Im Grunde also eine Technik, der wir alle früher oder später begegnen und in unser Repertoire aufnehmen.

Was genau ist Schrägband? Es ist ein Streifen Stoff, der diagonal zugeschnitten wird. Damit hat er ein anderes Dehnungsverhalten als ein Streifen, der einfach der Länge nach zugeschnitten ist. Und dank der besseren Dehnbarkeit legt sich Schrägband wunderbar um jede Kurve und wirft keine Falten. Zudem ist es zur Mitte hin eingeschlagen und gepfalzt. Damit gibt es beim Annähen keine offenen sondern sauber vorgeformte Kanten.
Schrägband
Im Handel gibt es Schrägband in verschiedensten Designs und Breiten. Gängig sind die Maße 18mm (hier das hellblau Gestreifte links im Bild) und 20 -25mm (die Drei in der Mitte). Das Ankerschrägband hat eine Breite von 28mm, das Petrolfarbende sogar 30mm. Die vorderen Schrägbänder sind aus Voile hergestellt und damit eher für Bekleidung aus zarten Stoffen geeignet. Die Liberty-Schrägbänder auf der Rolle sind nur 15mm breit und für Bluseneinfassungen gedacht. Das Sternenband ist ebenfalls aus einem zarten Voile geschnitten und ein schönes Detail an zarten Kleidungsstücken. Das mintfarbende Schrägband ganz rechts hingegen ist selbstgemacht.

Schrägband kann mit den verschiedensten Methoden selbst hergestellt werden. Eine Möglichkeit hat Susanne von Hamburger Liebe hier wunderbar erklärt. Wer keinen Schrägbandformer hat wie Susanne ihn in der Anleitung benutzt, kann dafür auch auf eine Papiervorlage zurückgreifen wie z.B. diese hier für 2,5cm breites Schrägband.

Und warum hat die Barbara jetzt bitte ein problematisches Verhältnis zu Schrägband? Nun ja, es ist gar nicht so einfach Schrägband so gleichmäßig anzubringen, dass es wirklich sauber verarbeitet aussieht. Vor allem auf der Vorder-und Rückseite gleich schön. Und wenn es einem dann noch als Farbakzent ins Auge springt fällt leider auch genauso schnell auf, wenn es nicht ordentlich angebracht ist. Und damit habe ich bekanntlich große Probleme. Ein Tick von mir, ich weiß. Ich kann gar nicht zählen wie viele Meter ich schon wieder aufgetrennt habe, weil die Rückseite krumm und schief geworden ist während ich mich beim Nähen an der akkurat angenähten Vorderseite erfreut habe.

Das Internet ist voll mit unzähligen Tricks zum sauberen Annähen von Schrägband, z.B. hier und hier kann man Genaueres nachlesen. Aber selbst wenn man diese Technik irgendwann beherrscht (nur nicht stressen lassen, es ist wie so vieles eine reine Übungssache), dann muss man es der gängigen Technik nach immer noch in zwei Arbeitsgängen anbringen. Und das kann bei einem umfangreicheren Schrägbandeinsatz, wie z.B. dem Einfassen eines Kinderbadehandtuchs mit Kapuze, eine ganze Menge Zeit beanspruchen. Was also tun?
Verpackung BandeinfasserBernina Bandeinfasser
Für das Anbringen von Schrägband gibt es von Bernina spezielle Nähfüsse. Und die funktionieren ganz hervorragend! Wie genau zeige ich Euch an einem kleinen Taschendetail.Tasche innen
Die Innentasche von Theresas neuer Musikschultasche hängt nur lose in der Tasche selbst und wurde einfach oben mit eingefasst. Links, rechts und am oberen Innentaschenrand habe ich sie mit pinkem Schrägband eingefasst.

Nähfuss #87

Dafür wird der Nähfuß und die Vorrichtung für das Zuführen des Schrägbands gemäß der Anleitung montiert. Wie das genau funktioniert, sehr Ihr in diesem Bernina-Video. Es geht in jedem Fall ruck-zuck.
Nähfuss #87_

Durch die Führung wird nun das passende Schrägband (in diesem Falle ein Gekauftes) dem Nähfuß zugeführt.
Schrägnband
Die gebogene Führung sorgt dafür, dass das Schrägband genau in der Mitte gefaltet wird. Jetzt können Stichlänge und Nadelposition individuell eingestellt und ggf. ein Zierstich ausgewählt werden. Ab jetzt ist alles ein Kinderspiel. Einfach los nähen und den Stoff mit einlegen. Dabei darauf achten, dass der Stoff ganz nah am Schrägband geführt wird. Ich helfe da mit einem Nahtauftrenner und schiebe beim Nähen den Stoff immer wieder nach ganz rechts.
Bernina Bandeinfasser Anwendung
Es kann sowohl nur eine Schicht Stoff eingefasst werden als auch mehrere Lagen. Auch ein Sandwich aus Stoff, einer Einlage und wieder Stoff funktioniert wunderbar.
Bernina Bandeinfasser mehrere Schichten
Allerdings bietet es sich dann an die Kante zuerst mit einem Zick-Zack-Stich oder einer Overlock zu versäubern. Damit ist sichergestellt, dass sich die einzelnen Lagen beim Nähen nicht verschieben. Hier habe ich ein nicht versäubertes Stück Soft und Stable mit eingefasst. Es funktioniert, die Naht ist gerade, aber wäre die Kante versäubert gewesen, hätte ich sie leichter bis ganz oben schieben können. Der Zwischenschritt des Versäuberns der Kante ist einfach eine Arbeitserleichterung.
mit Soft and Stable
Das Ergebnis ist in jedem Fall eine wunderbar gerade Naht
Bernina Bandeinfasser Ergebnis vorne
und die Rückseite ist exakt genauso schön.
Bernina Bandeinfasser Ergebnis hinten2
Und auch wenn die Vorteile dieses Nähfußes absolut auf der Hand liegen habe ich bei diesem Nähfuß lange gezögert, ob ich ihn mir zulege. Genau genommen braucht man dafür nämlich zwei.
Nähfuss #95C
Die Nummer 95 als leicht modifizierter Standartnähfuß  (kostet rund 40 Euro, er ist rechts ein bisschen schmaler als der Standardnähfuß #1)
Fussvergleich
und den Aufsatz selbst, der das Schrägband der Nadel zuführt. Und hier muss man sich vorher auch noch entscheiden, welche Breite man verarbeiten will und ob es bereits vorgepfalztes Schrägband (selbst hergestellt oder gekauft) oder doch lieber ein einfacher Stoffstreifen sein soll, der erst beim Annähen umgelegt wird. Also nix für einen Spontankauf.

Der Nähfuß #87 (Achtung, an dieser Stelle bitte einmal kurz den Kaffee abstellen – kleine Vorsichtsmaßnahme, so ein Computer ist schließlich auch nicht ganz billig) kostet rund 155 Euro und ist für bereits gepfalzte Schrägbänder gedacht und in der Breite 13mm, 20mm oder 25mm erhältlich. Ich habe mich für 25mm entschieden. Die meisten im Handel erhältlichen Schrägbänder haben eine Breite von rund 25mmIMG_0529
Der Nähfuß #88 kann einfache Stoffstreifen, die schräg zugeschnitten sind, verarbeiten. Es muss also nicht erst Schrägband geformt werden. Er kostet rund 175 Euro und ist in der Breite 28mm (ergibt eine Breite von 7mm erhältlich), 32mm (ergibt eine Breite von 8,5mm) und 38mm (ergibt eine Breite von 10,5mm) zu haben.
IMG_1804
Wann lohnt sich ein solcher Nähfuß? Ich würde sagen jeder, der nur gelegentlich Schrägband vernäht, kann es ohne Probleme auf herkömmliche Weise in zwei Arbeitsschritten anbringen.
Einfassung Frotee
Für mich aber gehört der Nähfuß #87 in meine Top-Five der Nähfüße, denn er erledigt diesen Schritt einfach um ein Vielfaches sauberer und ist eine große Zeitersparnis wenn es an die Sachen geht, die in jedem Kinderhaushalt nützlich sind: Wickelunterlagen, Badehandtücher, Lätzchen und Co.
Einfassen von Nähten

Fotorechte: Go to sew

Und auch für leidenschaftliche Bekleidungsnäher ist er eine tolle Hilfe beim Versäubern und Einfassen von offenen Kanten.
IMG_3242 IMG_3226 IMG_3209
Zugbänder lassen sich übrigens auch ganz einfach aus zusammengenähten Schrägbändern herstellen.
SIXTA_Matchbeutel10

Im Bernina-Video zu diesem Fuß wird zudem gezeigt, wie man damit perfekte Ecken näht. Sehr gelungen, muss ich sagen. Das habe ich bisher aber noch nicht selbst ausprobiert.

Und alle Bernina-Näherinnen, die beim Preis ordentlich gezuckt aber den Vorteil für sich klar erkannt haben: Auch diese beiden Nähfüße (#95 + alternativ #87 oder #88) gibt es dank Bernina in dieser Woche zu gewinnen, und zwar in der zur eigenen Maschine passenden und persönlich favorisierten Variante! In dieser Woche hat der Preis also einen Wert von über 200 Euro!

Die Teilnahmebedingungen:

Jeder Kommentar unter diesem Post nimmt automatisch an der Verlosung teil, außer es ist explizit vermerkt, dass eine Teilnahme nicht gewünscht ist (an der Stelle sei noch einmal erwähnt: Ich freue mich ausdrücklich über jeden Kommentar!). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und jeder Teilnehmer im deutschsprachigen Raum willkommen.

Teilnahmeschluss ist Freitag, der 02. Oktober, 24:00 Uhr. Den Gewinner sucht der unbestechliche Mr. Random, also ein Zufallsgenerator, aus. Der Gewinner wird hier auf dem Blog bekannt gegeben und zusätzlich per Email angeschrieben.

Die fertige Musikschultasche sieht übrigens so aus:
Musikschultasche2
Der Schnitt stammt aus Amy Sinibaldis Buch “Sweetly Stitched Handmades“.
Sweetly Stitched Handmades Sweetly Stitched Handmades ABC Tote Bag
Die Vorlage aus dem Buch war Theresa zu kindlich. Aber ohne die kleine Vordertasche und mit modernen Stoffen entpuppte es sich als ein moderner, schnell genähter Shopper, der es mit einigen Büchern und einem Notenständer aufnehmen kann.
Tasche innen
Detail Tasche Henkel
Verwendete Stoffe: alle von Cotton & Steel (außen Mochi in Gamaguchi Mint , pinker Boden: Sprinkles in Petal, Einfassung und Innentasche innen Sprinkles in Turquoise, Futterstoff: XOXO On the Rocks, Tasche innen: Backgammonish in mint), gefüttert ist die Tasche mit einer Lage Soft& Stable.
Euch allen viel Glück und eine gute Woche!

Liebe Grüße
Barbara

P.S: Den Gewinner des Schalkantfußes #10 reiche ich ganz bald nach…

09/8/15

Und der Bernina-Patchwork-Nähfuß geht an….

Hallo zusammen,

ich freue mich sehr über Eurer großes Interesse an der Nähfuß-Aktion! Vielen Dank für Eure Kommentare und Emails dazu!
I
Vorab kurz zu den Fragen, die in dem Zusammenhang angekommen sind:

  1. Ja, einige der Nähfüße gibt es auch von anderen Herstellern. Damit kenne ich mich allerdings nicht aus. Aber ganz sicher der Händler Eures Vertrauens!
  2. Wer wissen möchte welcher Fuß zum eigenen Bernina-Maschinentyp passt, findet hier Hilfe.
  3. Eine Art ausdruckbares Merkblatt zu den Füßen wurde von Euch gewünscht. Ich sehe ein, dass das auf jeden Fall praktisch ist. Das kommt auf jeden Fall auf die lange Liste der Dinge, die ich gerne noch für Euch erstellen möchte. Aber es ist eine laaange Liste und meine Freizeit und damit mein fürs Nähen und Bloggen zur Verfügung stehendes Zeitfenster ist gerade arg begrenzt. Aber ich tue was ich kann, versprochen!

57 D Bernina Mrkierungen
Und jetzt zu den wichtigen Dingen! Der unbestechliche Mr. Random, also ein Zufallsgenerator, hat entschieden, wer sich über den Patchworknähfuß Nr.57 freuen darf:

Clipboard01

Und der Kommentar Nummer 22 war dieser:

Hallo liebe Barbara,
Dir und auch der Firma Bernina ganz herzlichen Dank für diese tolle Beitragsreihe. Auch ich habe meine Nähfüßchen von meiner Bernina 530 noch nicht alle ausgetestet.Man bleibt wirklich an 2 oder 3 Stck. hängen.
Alleine die Makierungen am Quiltfuß waren mir bis heute unbekannt.Einfach nur toll.
Ich freue mich sehr auf weitere Informationen und möchte mich noch einmal für die Mühe und Zeit, die Du uns mit Deinem Blog schenkst bedanken.
Liebe Grüße Maria Gutberlet (Nadeltag)

Liebe Maria, vielen Dank für Deine lieben Worte! Du erhältst heute noch eine Email von mir damit wir alles Weitere abstimmen. Viel Freude mit den Nähfuß!

Und Euch allen drücke ich die Daumen für die weiteren Verlosungen. Die Aktuelle zum Schmalkantfuß Nr. 10 ist noch bis heute Abend geöffnet. Und ganz bald geht es dann schon mit dem nächsten Fuß weiter…

Wer gerade erst einsteigt: Die Vorstellung der Patchworkfüße und des Schmalkantfußes  findet Ihr hier und hier.

Viele Grüße
Barbara

09/1/15

Buch- und Stoffvorstellung: V & Co.’s “Colorful”

V & Co. Bücher_gesamt2
Seitdem ich mit dem Nähen angefangen habe sind so einige Bücher bei mir eingezogen. Ich gehöre zu den Menschen, die es gerne ganz genau wissen wollen.  Auch in Zeiten des Internets geht doch nichts über ein wohl recherchiertes Fachbuch. Und es gibt absolut großartige Nähbücher! Teilweise leider nur auf englisch aber immer mehr werden auch ins Deutsche übersetzt.

Einige wenige habe ich hier im Blog vorgestellt, ganz viele nicht. Das will ich ändern und hier in einer losen Reihe über die Bücher schreiben, aus denen ich gelernt oder die mich inspiriert haben.
V & Co. Bücher_gesamt
Den Anfang macht nicht ein, sondern gleich vier Bücher! Sie gehören nämlich zusammen, deshalb fasse ich sie hier einfach mal zusammen.

“Yellow”, “Orange”, “Red” und “Green” von keiner geringeren als Vanessa Christenson von V & Co. Vanessas Blog habe ich vor Jahren entdeckt. Damals gab es dort neben ihren lustigen Blogtexten einige wenige Schnittmuster in ihrem Shop, womit sie sich neue Stoffeinkäufe finanziert hat.

Ihr unglaubliches Gespür für Farbe und Farbzusammenstellungen blieb nicht lange unentdeckt und in 2012 gab es bei Moda ihre erste Stofferserie.
simply color V and Co header
Fotorechte: Vanessa Christenson

Simply Color, bis heute einer meiner absoluten Lieblingsserien. Danach folgten jede Menge weitere (Quilt-) Schnittmuster, Garnrollenserien mit Aurifil, und drei weitere komplette Stoffserien,
simply style v and co moda
Fotorechte: Vanessa Christenson

Simply Style,
va15
Fotorechte: Vanessa Christenson

Color me happy und
color theory moda fabric v and co
Fotorechte: Vanessa Christenson

Color Theory. Allesamt sehr moderne und lebendige Kollektionen, die richtig erfolgreich waren.

Im letzten Jahr in Houston habe ich Vanessa dann persönlich kennenlernen dürfen und mich ausführlich mit ihr über die kommenden Projekte unterhalten. Spannend! Und, nachdem sie überall Lob und Anerkennung für Ihren Umgang und die Kombination von Farben erhalten hatte, entstand bei ihr die Idee zu farbreinen Stoffserien, kombiniert mit einem jeweiligen Buch. Das Buch soll dabei eine Inspiration und Anleitung für den Umgang und die Kombinationsmöglichkeiten der jeweiligen Farbe sein.

Und jetzt ist es soweit: Die ersten vier der insgesamt sechs Bücher sind erhältlich und zu rot, orange und gelb sind die passenden Stoffe bereits im Handel.
Simply colorful moda fabrics v and co header
Fotorechte: Vanessa Christenson

Grün ist als Buch bereits erhältlich. Der Stoff wird bald folgen und dann fehlen nur noch lila und blau.
simply colorful II collage with wording
Fotorechte: Vanessa Christenson

Aber welche Idee steckt hinter diesen Büchern? Gerade beim Patchworken, wenn eine Vielzahl Stoffe und damit Muster und Farben zusammenkommen, tun sich viele schwer damit eine stimmige Kombination zu finden, die die gewünschte Wirkung hat. Ruhig und harmonisch oder vielleicht eher ein echter Eyecatcher?

Sie nennt die Bücher “A Crayon Box for Quilter”, also einen Malkasten für Quilter bzw. Nähbegeisterte. Sie erklärt, warum manche Farben sehr gut miteinander harmonieren und andere wenig und ermutigt zusätzlich, die edle Wirkung einer einzeln eingesetzten Farbe nicht zu unterschätzen.
V & Co. Bücher_ColorW
In der Farbtheorie gibt es dafür ein “Color Wheel”. Jede Farbe hat einen festen Platz im Farbkreis und steht in fester Verbindung mit allen anderen Farben im Kreis. Manche Kombinationen wirken auf uns automatisch harmonisch, andere stimmig aber sehr laut.
V & Co. Bücher_Color Theory
Die Theorie dahinter erklärt Vanessa in jedem Buch bezogen auf die jeweilige Farbe. Wer also beispielsweise rot als Lieblingsfarbe hat, bekommt hier eine Anleitung wie rot sich in Verbindung mit den anderen Farben verhält.

Nach dieser mehr als farbenfrohen Einleitung beinhaltet jedes der Bücher ein paar Projekte mit detaillierter Anleitung. Und da sind ganz tolle Sachen dabei!
V & Co. Bücher_rot V & Co. Bücher_orange
Jedes Buch hat Quiltvorschläge,
V & Co. Bücher_grün
V & Co. Bücher_Quilt

und kleinere Projekte wie Taschen, Tischläufer und vieles mehr.
V & Co. Bücher_grün2
Und jetzt: Fakten, Fakten, Fakten:
V & Co. Bücher_Rücken
Buchtyp:

Inspiration

Seitenzahl:

Yellow, Green, Orange und Purple: 104 Seiten;  Red und Blue jeweils 96 Seiten

Herausgeber:

Lucky Spool

In welcher Sprache sind die Bücher erhältlich?

Englisch. Die Anleitungen sind aber mit vielen Grafiken gut zu verstehen. Die Farbtheorie der ersten Seiten ist immer auch mit Bildern unterlegt.

Für wen lohnen die Bücher?

Sie lohnen sich für jeden, der mehr über den gezielten Umgang mit Farben lernen will. Und auch die Ideen sind wunderschön umgesetzt. Die Bücher inspirieren schon beim Blättern! Mindestens in der eigenen Lieblingsfarbe (sofern das eine der sechs möglichen ist) ein guter Kauf.

Qualität der Texte, Bilder und Anleitungen

Die Anleitungen sind sehr detailliert beschrieben und gut bebildert. Die Fotos gefallen mir stilistisch und qualitativ sehr gut. Für mich hätte der theoretische Teil ruhig etwas umfassender sein können. Alles in allem ein sehr gut gemachtes Hardcover-Buch.

Preis-/Leistung

Ganz günstig sind die Bücher auf den ersten Blick nicht. Jedes Exemplar kostet rund 16,80 Euro und enthält je einen Theorieteil und dazu in Summe sechs Anleitungen, aufwändigere und weniger aufwändige. Da die Projekte und Anleitungen aber wirklich gut sind und auch ein hochwertiges Schnittmuster sein Geld kostet, relativieren sich die Kosten wieder, sofern man mindestens ein bis zwei Ideen daraus umsetzen möchte.

Wo gibt es das Buch?

Die Bücher gibt es bei Amazon (hier die Links zu den Büchern gelb, orange, rot, grün), auf Bestellung sicher auch in jeder anderen Buchhandlung  und darüber hinaus in ausgewählten Stoffläden. Sowohl die Bücher als auch die passenden Stoffserien sind auch im Stoffsalat erhältlich. Die Bücher für die Farben blau und lila sind bereits per Vorbestellung zu bekommen.

Das ich V & Co.-Fan bin ist bis hierhin wahrscheinlich schon aufgefallen. Richtig – durch und durch! Deshalb habe ich mir auch alle vier Bücher gekauft und die beiden anderen bereits vorbestellt.

Haben sich die Bücher für mich gelohnt?

Ja. Im theoretischen Teil gab es zwar für mich wenig Neues denn damit hatte ich mich vor einer Weile schon einmal intensiv befasst. Aber so schön bebildert ist und bleibt es ein sehr inspirierender Anblick. Ein paar richtig tolle Anleitungen sind in den Büchern ebenfalls enthalten, die ich nachnähen möchte.

Ich habe zum Beispiel festgestellt, wie unheimlich schön ich Orange als allein eingesetzte Farbe in Kombination mit weiß oder hellbeige finde. Ganz generell gefällt mir das orangene Buch am besten.

V & Co. Bücher_orange-2

Darüber hinaus habe ich angefangen etwas aus den gelben Stoffen zu nähen. Eine Farbe, die ich bisher wenig genutzt habe

V & Co. Bücher_yellow

Die Ombre-Stoffe (so nennt man diesen stufenlosen Farbverlauf von zart bis kräftig im selben Farbton) finde ich darüber hinaus großartig. Die kommen auf jeden Fall bald zum Einsatz. Vielleicht sogar für ein Projekt aus den Büchern.

Gerade weil mir die Ombres so besonders gut gefallen freue ich mich riesig, dass es als nächstes eine reine Ombre-Stoffserie, bestehend aus 20 Farben, geben wird. Was man damit nicht alles anstellen kann! Da heißt es mal wieder sich in Geduld üben, denn sie kommt erst im Frühjahr 2016 in den Handel.
Moda Ombre Gradient Fabric V and Co ombre gradient wheel collage ombre basics with text
Fotorechte: Vanessa Christenson

Viele Grüße
Barbara