11/26/15

Gewinner des Nähfußes & der sagenumwobene Black Friday

Nähfüsse Bernina-2

Na? Naaaaaa? Wer von Euch hätte mir das zugetraut? Einen Verlosungsgewinner am Tag nach Ablauf bekannt zu geben?? Ein Teufelsweib, diese Barbara. Aber ich muss Euch ja nach Jahren des virtuellen Beisammenseins auch noch überraschen können, oder? Bevor hier am Ende noch jemand vor Langeweile umkommt…

Also, wir machen es kurz: Der Bernina-Nähfuß mit Gleitsohle #53, gesponsert von BERNINA (noch einmal ein herzliches Dankeschön dafür!) geht an:

Clipboard01

Und Kommentar Nummer 29 ist dieser:

Meine B330 ist noch ziemlich neu. Die Fuß-Auswahl ist echt riesig und ich freue mich über deine Tipps dazu… und habe noch eine Chance einen zu gewinnen!
LG
Iris

Wer gerade erst neu vorbeischaut (ein herzliches Hallo!) und erst einmal verstehen muss um was es hier eigentlich geht, findet eine Beschreibung des Nähfußes in diesem Post.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Iris, und viel Freude mit Deiner neuen Maschine und diesem Fuß!

Aber jetzt erst einmal zu den wichtigen Dingen dieser Woche: Black Friday naht. Und damit verbunden eine kleine Erläuterung, warum das ein wichtiger Termin im Kalender aller Stoffsüchtigen ist.

Immer am vierten Donnerstag des Monats November wird in den USA Thanksgiving gefeiert, das Erntedankfest. Es ist das wichtigste Familienfest der Amerikaner. Familienmitglieder von nah und fern kommen an diesem Feiertag zusammen und essen gemeinsam einen gebratenen und gefüllten Truthahn.

Der darauffolgende Freitag ist in den USA ein klassischer Brückentag und wird u.a. für erste Weihnachtseinkäufe genutzt. Es ist der umsatzstärkste Tag des Einzelhandels und in Kombination mit dem Grundgedanken der Dankbarkeit, die mit dem Erntedankfest einhergeht, geben die Händler an diesem Tag bzw. dem ganzen Wochenende hohe Rabatte an ihre Kunden. Die Geschäfte öffnen am Black Friday schon um 5 Uhr morgens und locken mit speziellen Angeboten für alle Schnäppchenjäger. Oftmals gelten die Rabatte bei Online-Händlern auch noch am darauffolgenden Montag, dem sog. Cyber Monday.

Insofern naht für alle, die gerne in den USA Stoffe, Zubehör oder Ähnliches bestellen, das Wochenende, an dem es sich lohnt seinen Bestellzettel loszuschicken. So gut wie alle Stoffhändler haben große Rabattaktionen angekündigt. Manchmal sind bestimmte Artikel oder Rubriken stark reduziert, andere geben z.B. 25% auf das gesamte Sortiment. Es lohnt also in den nächsten Tagen mal im Netz zu stöbern.

Was es ganz generell bei einer Bestellung in den USA zu bedenken gilt, habe ich hier schon einmal aufgeschrieben.

Also, für alle, die wollen: Fröhliches Shoppen und ein entspanntes Wochenende!

Barbara

P.S: Und der ein oder andere fragt sich vielleicht: Was ist eigentlich mit Fotos aus Houston???  Ich sichte und schreibe noch. So sensationell schnell bin ich dann doch wieder nicht…

 

 

11/16/15

Bernina-Nähfußserie – Der Nähfuß mit Gleitsohle #52 – und wieder als GIVEAWAY!

Nähfüsse Bernina-2
Ganz vorneweg: Auch wenn ich ihn hier aus Gewohnheit Teflon-Fuß nenne, heißt dieser Fuß offiziell “Zick-Zack-Nähfuß mit Gleitsohle #52
Vinyl nähen-2
In den letzten Wochen haben viele von Euch geschrieben, dass er für Euch zu den meist genutzten Nähfüßen gehört. Das bei mir nicht anders. Einen solchen Fuß haben eigentlich alle namhaften Hersteller im Programm, falls Ihr mit einem anderen Fabrikat näht.
GleitsohleGleitsohle1
Aber wofür braucht man ihn? Sieht ja eigentlich aus wie ein normaler Nähfuß, nur eben nicht in Metalloptik sondern beschichtet (meiner ist schon ordentlich im Einsatz gewesen, deshalb sieht die Unterseite etwas mitgenommen aus. Das stört aber beim Nähen nicht.).
Schlaufe Wachstuch
Außenseite Wachstuch Innenseite Vinyl
Diese Beschichtung ist immer dann notwendig, wenn Materialien vernäht werden, über die ein metallener Nähfuß nicht gleitet, sondern stoppt.

MAchwerk_Reiseetui1
(Blogpost zu diesem Reiseetui hier)

Das passiert z.B. bei Leder, Kunstleder, Folie, Wachstuch und Stoffen mit einer Beschichtung.
Material stoppt beim Nähen
Eine Nähmaschine schiebt mit Hilfe der kleinen Zähnchen, Transporteur genannt, den Stoff gleichmäßig unter der Nadel durch. Wenn dann aber obenauf ein Stoff liegt der im Kontakt mit dem metallenen Nähfuß den Transport stark drosselt oder ganz stoppt näht die Maschine ganz viele enge Stiche auf der Stelle (auf dem oben Bild in der unteren Reihe zu sehen). Damit werden viele Materialien geradezu perforiert. Bei allen klebrigen, pappigen oder stumpfen Materialien gilt es deshalb für ein gleichmäßiges Stichbild die Gleitfähigkeit zu erhalten. Und dafür braucht es eine Beschichtung wie in einer Teflon-Pfanne.
Nähen auf Backpapier
Wer nur sehr selten mit solchen Materialien arbeitet kann sich behelfen indem zwischen das Nähgut und den metallenen Standardnähfuß Backpapier gelegt und die Stichlänge verlängert wird (was bei diesen Materialien auch bei Verwendung eines Teflon-Fuß zu empfehlen ist).
Nähen auf Backpapier2
Damit kann ganz normal genäht werden, nichts bremst und das Backpapier wird am Ende ausgerissen. Allerdings kann man das Nähgut so nicht sehen. Das ist schon ein Nachteil.
Washi-Tape unterm Nähfuß
Ein weiterer Trick ist das Bekleben der Unterseite des Metallnähfußes mit Tesa- oder Washi-Klebeband. Auf Leder klappt es damit aber immer noch nicht so gut wie mit einem beschichteten Nähfuß. Auf Wachstuch habe ich damit aber recht gute Erfahrungen gemacht.
Tasche Zen CHic_Leder
Wer aber wie ich regelmäßig die oben genannten Materialien vernäht, dem kann ich nur zu einem speziellen Nähfuß raten. Er funktioniert auch auf Baumwolle. Wenn ich wie hier Leder mit Baumwolle verarbeite (für den Moment eine sehr geliebte Kombination von mir), dann nähe ich komplett mit dem Teflonfuß.
Tasche Zen CHic_RV1
Am schwierigsten finde ich es, wenn man eine Naht setzt und eine Seite gleitfähig ist (hier der Baumwollstoff) und eine Seite stoppt (hier das Wildleder). Da bekomme ich mit den benannten Hilfsmitteln keine vernünftigen Ergebnisse mehr hin. Da hilft nur der Teflonfuß. Damit klappt es auch ohne Perforation wenn man mal vergisst die Stichlänge zu vergrößern…hoppala..
Tasche Zen CHic_Leder_Detail
(Schnitt: Selbstgebastelt, Stoff: ZenChic Modern Background, Black on Eggshell Handwriting (ja, das ist deutsch! Und ja, das ist Goethe! Ich liebe diesen Stoff.) Demnächst auch bei Stoffsalat, schon jetzt in grau und schwarz. Wildleder: Vom Wühltisch bei Alfatex gefischt. Metallreißverschluß: Zip it)

Auch für diese Kofferanhänger (hier für den Instrumentenkoffer von Theresa), genäht aus einer Kombination aus Wachstuch, Vinylfolie und Stoff, ist ein Teflonfuß die einzig mögliche Wahl.
Kofferanhänger2 Kofferanhänger1 Kofferanhänger2-2 Kofferanhänger3
Anleitung für den Kofferanhänger hier, Wachstuch: A.U. Maison in mint z.B. DaWanda, in anderen Farben bei Glücksmarie , pinker Stoff: Cotton & Steel Playful, Wordfind pink, Vinyl: Stoffsalat

Dasselbe gilt für das Nähen von Vinyl. Das Material kann man mittlerweile auch in Deutschland von der Rolle kaufen und es lässt sich wunderbar verarbeiten. Klarsichtfenster sind einfach eine feine Sache, besonders für Innentaschen, in denen man auch etwas wiederfinden will. Auch hier wird zwar auf Stoff genäht, aber der Fuß liegt dabei auf der Folie auf.
Vinyl nähenInnentaschen Vinyl2 Innentaschen Vinyl3
Schnitt: Double Pocket Pouch, Aneela Hoey/Comfortstitching über Payhip  Vinyl: Stoffsalat, Reißverschluss in Metalloptik: Machwerk-Shop, Stoff: Tula Pink Elizabeth, Tudor in lila, z.B. hier, Webbänder hellblau und lila: Spinning Wheels, Anna Maria Horner/Renaissance Ribbons

LouLouThi2
(Blogpost zu dieser Tasche aus Nappaleder hier)

Einen solchen Teflon-Nähfuß gibt es auch um Einnähen von Reißverschlüssen auf nicht gleitenden Materialien. Das ist dann der “Reißverschlussfuß mit Spezialgleitsohle #54“. Einen solchen habe ich leider noch nicht, er steht aber ganz oben auf meinem Wunschzettel seit ich mich immer mehr an Leder traue.

Ledertaschen Shimmer2RV Ledertäschchen braun3

Zusätzlich gibt es mit einer Gleitsohle noch eine Variante als offener Stickfuß zum Applizieren (#56) und einen Geradstichfuß (#53). Ich plädiere nach wie vor für eine Variante des Schmalkantfußes #10 mit Gleitsohle. Damit wäre das Angebot der Gleitsohlenfüße für mich perfekt.
RV Ledertäschchen blau1 RV Ledertäschchen blau5
(Schnitt dieser Taschen: Selbstgebastelt. Stoffe: Shimmer 2 von Jennifer Sampou, Wildleder: Reststücke von Alfatex, grauer Stoff innen: eine alte Sweetwater-Serie namens Reunion, nicht mehr erhältlich, Reißverschluß silber in Metalloptilk: Machwerk-Shop, Reißverschluss Gold: Zip-it, Wattierung: Soft & Stable)

Kosmetiktasche Leder_4

Blogpost zu dieser Nappaleder-Tasche hier)

Und jetzt der spannende Teil: Auch dieser Nähfuß sucht dank der freundlichen Unterstützung von Bernina ein neues Zuhause. Ihr könnt auch diesen Fuß mit etwas Glück und einem Kommentar unter diesem Post passend für Eure Bernina-Maschine gewinnen! Die Teilnahme ist zum 25.11.2015 möglich. Wie immer wird der unbestechliche Mr. Random, ein Zufallsgenerator, mit der Auswahl des Gewinners beauftragt. Euch allen viel Glück!

Viele Grüße
Barbara

P.S: Wer sich jetzt fragt, warum es hier IMMER NOCH NICHTS AUS HOUSTON ZU LESEN GIBT, den kann ich fürs Erste nur zum Bilderschauen zu Instagram schicken oder für einen äußerst amüsanten Bericht von meiner bezaubernden Begleiterin Grete rüber zum Bernina-Blog. Sie war wie so oft schneller. Ich wühle mich noch durch die unzähligen Bilder und muss da erst mal eine kleine Auswahl zusammenstellen. Aber bis spätestens Ostern krieg ich das schon hin. Vielleicht….wir werden sehen…

10/18/15

Gewinner (heute gleich in der Mehrzahl)

Nähfüsse Bernina-2
Meine Lieben,

entschuldigt bitte die verspätete Bekanntgabe der Bernina-Nähfuß-Aktions-Gewinner (na das ist jetzt mal ein Wort!) Manchmal kommt mir einfach das Leben dazwischen.

Unsere Herbstferien hier in NRW gehen gerade zu Ende und wir sind spontan in den Urlaub gefahren. Schön war es! Und somit bin ich blogtechnisch mit so manchem in Rückstand aber bald schon geht es weiter mit den vierten und damit vorletzten Nähfuß aus meiner Top-5-Hitliste der Nähfüße. Und alle, die noch auf eine Antwort auf eine Frage oder eine Email warten: Bitte habt etwas Geduld mit mir. Ich hinke noch etwas hinterher.

In jedem Fall freue mich sehr, dass so viele von Euch mit der Vorstellung der Nähfüße etwas anfangen können. Danke für die vielen unglaublich lieben Kommentare, die Ihr dazu hier hinterlassen habt. Darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut.

Aber jetzt, ohne viel Brimborium, gibt es den Gewinner meines Lieblings-Nähfußes, der #10.
Mr. Random findet, er sollte hier ein neues Zuhause finden:

Clipboard02

Die Nummer 90 ist Regina und sie schrieb:

Vielen Dank für die detaillierte Vorstellung des Füsschens. Ich hatte schon von # 10 viel positives gehört, aber die guten Bilder hier sprechen noch einmal für sich.
Jetzt lese ich mir noch die anderen Beiträge durch?
VG Regina

Über das Pärchen bestehend aus dem Nähfuß #95C und dem Bandeinfasser #87 oder wahlweise #88 freut sich hoffentlich

Clipboard01

Kommentar Nummer 192 war dieser:

Bei meiner Maschine waren ja wirklich einige Nähfüße dabei, aber der Bandeinfasser eben nicht. Und der würde bei mir bestimmt ziemlich oft zum Einsatz kommen.
Vielen Dank für die ausführliche Vorstellung der Nähfüße. Ich finde es sehr interessant zu sehen, was man alles damit anstellen kann.
Liebe Grüße (und ein schönes WE)
Nannette

Ich schicke Euch Gewinnern parallel eine Email.

Alle, die diesmal leer ausgegangen sind: Nicht traurig sein. Zwei Füße und eine Menge mehr steht noch zur Verlosung und auch wenn es schon rein rechnerisch nicht möglich ist Euch alle mit einem Päckchen zu beglücken so hoffe ich doch, dass sich noch weitere glückliche Gewinner finden lassen.

Den beiden Gewinnern von heute herzlichen Glückwunsch und Euch allen einen guten Start in die Woche!

Liebe Grüße
Barbara

09/23/15

Bernina-Nähfuß-Serie: Der Bandeinfasser Nr. 87, auch als GIVEAWAY!

Nähfüsse Bernina-2
Schrägband und ich – ein nicht ganz einfaches Verhältnis. Das Problem dabei ist: Ich liebe Schrägband. Ich kann und will nicht ohne. Es aber über mehrere Lagen Stoff, Ecken und Kurven hinweg sauber anzubringen ist eine Kunst.

Schrägband ist an unzähligen Stellen die der perfekte Kantenabschluss.  Bei manchen Projekten ist es auch schlichtweg auf anderem Weg gar nicht möglich eine Kante ordentlich zu versäubern. Oft ist das Schrägband auch nur ein kleines Detail, dass ein ganzes Nähprojekt aufwertet oder sogar den entscheidenden Farbakzent einbringt.
Fertig
Im Grunde also eine Technik, der wir alle früher oder später begegnen und in unser Repertoire aufnehmen.

Was genau ist Schrägband? Es ist ein Streifen Stoff, der diagonal zugeschnitten wird. Damit hat er ein anderes Dehnungsverhalten als ein Streifen, der einfach der Länge nach zugeschnitten ist. Und dank der besseren Dehnbarkeit legt sich Schrägband wunderbar um jede Kurve und wirft keine Falten. Zudem ist es zur Mitte hin eingeschlagen und gepfalzt. Damit gibt es beim Annähen keine offenen sondern sauber vorgeformte Kanten.
Schrägband
Im Handel gibt es Schrägband in verschiedensten Designs und Breiten. Gängig sind die Maße 18mm (hier das hellblau Gestreifte links im Bild) und 20 -25mm (die Drei in der Mitte). Das Ankerschrägband hat eine Breite von 28mm, das Petrolfarbende sogar 30mm. Die vorderen Schrägbänder sind aus Voile hergestellt und damit eher für Bekleidung aus zarten Stoffen geeignet. Die Liberty-Schrägbänder auf der Rolle sind nur 15mm breit und für Bluseneinfassungen gedacht. Das Sternenband ist ebenfalls aus einem zarten Voile geschnitten und ein schönes Detail an zarten Kleidungsstücken. Das mintfarbende Schrägband ganz rechts hingegen ist selbstgemacht.

Schrägband kann mit den verschiedensten Methoden selbst hergestellt werden. Eine Möglichkeit hat Susanne von Hamburger Liebe hier wunderbar erklärt. Wer keinen Schrägbandformer hat wie Susanne ihn in der Anleitung benutzt, kann dafür auch auf eine Papiervorlage zurückgreifen wie z.B. diese hier für 2,5cm breites Schrägband.

Und warum hat die Barbara jetzt bitte ein problematisches Verhältnis zu Schrägband? Nun ja, es ist gar nicht so einfach Schrägband so gleichmäßig anzubringen, dass es wirklich sauber verarbeitet aussieht. Vor allem auf der Vorder-und Rückseite gleich schön. Und wenn es einem dann noch als Farbakzent ins Auge springt fällt leider auch genauso schnell auf, wenn es nicht ordentlich angebracht ist. Und damit habe ich bekanntlich große Probleme. Ein Tick von mir, ich weiß. Ich kann gar nicht zählen wie viele Meter ich schon wieder aufgetrennt habe, weil die Rückseite krumm und schief geworden ist während ich mich beim Nähen an der akkurat angenähten Vorderseite erfreut habe.

Das Internet ist voll mit unzähligen Tricks zum sauberen Annähen von Schrägband, z.B. hier und hier kann man Genaueres nachlesen. Aber selbst wenn man diese Technik irgendwann beherrscht (nur nicht stressen lassen, es ist wie so vieles eine reine Übungssache), dann muss man es der gängigen Technik nach immer noch in zwei Arbeitsgängen anbringen. Und das kann bei einem umfangreicheren Schrägbandeinsatz, wie z.B. dem Einfassen eines Kinderbadehandtuchs mit Kapuze, eine ganze Menge Zeit beanspruchen. Was also tun?
Verpackung BandeinfasserBernina Bandeinfasser
Für das Anbringen von Schrägband gibt es von Bernina spezielle Nähfüsse. Und die funktionieren ganz hervorragend! Wie genau zeige ich Euch an einem kleinen Taschendetail.Tasche innen
Die Innentasche von Theresas neuer Musikschultasche hängt nur lose in der Tasche selbst und wurde einfach oben mit eingefasst. Links, rechts und am oberen Innentaschenrand habe ich sie mit pinkem Schrägband eingefasst.

Nähfuss #87

Dafür wird der Nähfuß und die Vorrichtung für das Zuführen des Schrägbands gemäß der Anleitung montiert. Wie das genau funktioniert, sehr Ihr in diesem Bernina-Video. Es geht in jedem Fall ruck-zuck.
Nähfuss #87_

Durch die Führung wird nun das passende Schrägband (in diesem Falle ein Gekauftes) dem Nähfuß zugeführt.
Schrägnband
Die gebogene Führung sorgt dafür, dass das Schrägband genau in der Mitte gefaltet wird. Jetzt können Stichlänge und Nadelposition individuell eingestellt und ggf. ein Zierstich ausgewählt werden. Ab jetzt ist alles ein Kinderspiel. Einfach los nähen und den Stoff mit einlegen. Dabei darauf achten, dass der Stoff ganz nah am Schrägband geführt wird. Ich helfe da mit einem Nahtauftrenner und schiebe beim Nähen den Stoff immer wieder nach ganz rechts.
Bernina Bandeinfasser Anwendung
Es kann sowohl nur eine Schicht Stoff eingefasst werden als auch mehrere Lagen. Auch ein Sandwich aus Stoff, einer Einlage und wieder Stoff funktioniert wunderbar.
Bernina Bandeinfasser mehrere Schichten
Allerdings bietet es sich dann an die Kante zuerst mit einem Zick-Zack-Stich oder einer Overlock zu versäubern. Damit ist sichergestellt, dass sich die einzelnen Lagen beim Nähen nicht verschieben. Hier habe ich ein nicht versäubertes Stück Soft und Stable mit eingefasst. Es funktioniert, die Naht ist gerade, aber wäre die Kante versäubert gewesen, hätte ich sie leichter bis ganz oben schieben können. Der Zwischenschritt des Versäuberns der Kante ist einfach eine Arbeitserleichterung.
mit Soft and Stable
Das Ergebnis ist in jedem Fall eine wunderbar gerade Naht
Bernina Bandeinfasser Ergebnis vorne
und die Rückseite ist exakt genauso schön.
Bernina Bandeinfasser Ergebnis hinten2
Und auch wenn die Vorteile dieses Nähfußes absolut auf der Hand liegen habe ich bei diesem Nähfuß lange gezögert, ob ich ihn mir zulege. Genau genommen braucht man dafür nämlich zwei.
Nähfuss #95C
Die Nummer 95 als leicht modifizierter Standartnähfuß  (kostet rund 40 Euro, er ist rechts ein bisschen schmaler als der Standardnähfuß #1)
Fussvergleich
und den Aufsatz selbst, der das Schrägband der Nadel zuführt. Und hier muss man sich vorher auch noch entscheiden, welche Breite man verarbeiten will und ob es bereits vorgepfalztes Schrägband (selbst hergestellt oder gekauft) oder doch lieber ein einfacher Stoffstreifen sein soll, der erst beim Annähen umgelegt wird. Also nix für einen Spontankauf.

Der Nähfuß #87 (Achtung, an dieser Stelle bitte einmal kurz den Kaffee abstellen – kleine Vorsichtsmaßnahme, so ein Computer ist schließlich auch nicht ganz billig) kostet rund 155 Euro und ist für bereits gepfalzte Schrägbänder gedacht und in der Breite 13mm, 20mm oder 25mm erhältlich. Ich habe mich für 25mm entschieden. Die meisten im Handel erhältlichen Schrägbänder haben eine Breite von rund 25mmIMG_0529
Der Nähfuß #88 kann einfache Stoffstreifen, die schräg zugeschnitten sind, verarbeiten. Es muss also nicht erst Schrägband geformt werden. Er kostet rund 175 Euro und ist in der Breite 28mm (ergibt eine Breite von 7mm erhältlich), 32mm (ergibt eine Breite von 8,5mm) und 38mm (ergibt eine Breite von 10,5mm) zu haben.
IMG_1804
Wann lohnt sich ein solcher Nähfuß? Ich würde sagen jeder, der nur gelegentlich Schrägband vernäht, kann es ohne Probleme auf herkömmliche Weise in zwei Arbeitsschritten anbringen.
Einfassung Frotee
Für mich aber gehört der Nähfuß #87 in meine Top-Five der Nähfüße, denn er erledigt diesen Schritt einfach um ein Vielfaches sauberer und ist eine große Zeitersparnis wenn es an die Sachen geht, die in jedem Kinderhaushalt nützlich sind: Wickelunterlagen, Badehandtücher, Lätzchen und Co.
Einfassen von Nähten

Fotorechte: Go to sew

Und auch für leidenschaftliche Bekleidungsnäher ist er eine tolle Hilfe beim Versäubern und Einfassen von offenen Kanten.
IMG_3242 IMG_3226 IMG_3209
Zugbänder lassen sich übrigens auch ganz einfach aus zusammengenähten Schrägbändern herstellen.
SIXTA_Matchbeutel10

Im Bernina-Video zu diesem Fuß wird zudem gezeigt, wie man damit perfekte Ecken näht. Sehr gelungen, muss ich sagen. Das habe ich bisher aber noch nicht selbst ausprobiert.

Und alle Bernina-Näherinnen, die beim Preis ordentlich gezuckt aber den Vorteil für sich klar erkannt haben: Auch diese beiden Nähfüße (#95 + alternativ #87 oder #88) gibt es dank Bernina in dieser Woche zu gewinnen, und zwar in der zur eigenen Maschine passenden und persönlich favorisierten Variante! In dieser Woche hat der Preis also einen Wert von über 200 Euro!

Die Teilnahmebedingungen:

Jeder Kommentar unter diesem Post nimmt automatisch an der Verlosung teil, außer es ist explizit vermerkt, dass eine Teilnahme nicht gewünscht ist (an der Stelle sei noch einmal erwähnt: Ich freue mich ausdrücklich über jeden Kommentar!). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und jeder Teilnehmer im deutschsprachigen Raum willkommen.

Teilnahmeschluss ist Freitag, der 02. Oktober, 24:00 Uhr. Den Gewinner sucht der unbestechliche Mr. Random, also ein Zufallsgenerator, aus. Der Gewinner wird hier auf dem Blog bekannt gegeben und zusätzlich per Email angeschrieben.

Die fertige Musikschultasche sieht übrigens so aus:
Musikschultasche2
Der Schnitt stammt aus Amy Sinibaldis Buch “Sweetly Stitched Handmades“.
Sweetly Stitched Handmades Sweetly Stitched Handmades ABC Tote Bag
Die Vorlage aus dem Buch war Theresa zu kindlich. Aber ohne die kleine Vordertasche und mit modernen Stoffen entpuppte es sich als ein moderner, schnell genähter Shopper, der es mit einigen Büchern und einem Notenständer aufnehmen kann.
Tasche innen
Detail Tasche Henkel
Verwendete Stoffe: alle von Cotton & Steel (außen Mochi in Gamaguchi Mint , pinker Boden: Sprinkles in Petal, Einfassung und Innentasche innen Sprinkles in Turquoise, Futterstoff: XOXO On the Rocks, Tasche innen: Backgammonish in mint), gefüttert ist die Tasche mit einer Lage Soft& Stable.
Euch allen viel Glück und eine gute Woche!

Liebe Grüße
Barbara

P.S: Den Gewinner des Schalkantfußes #10 reiche ich ganz bald nach…

08/30/15

Mein Lieblingsnähfuss, Bernina #10 {Giveaway}

Nähfüsse Bernina-2
Mit der Überschrift ist eigentlich schon alles gesagt. Der Nähfuss #10 von Bernina ist und bleibt mein absoluter Favorit. Und damit willkommen zum zweiten Teil der Nähfuss-Serie!

Wer gerade erst einsteigt, findet den ersten Post der Serie hier.

Und auch in dieser Woche könnt Ihr den vorgestellten Nähfuss, passend zu Eurem jeweiligen Bernina-Nähmaschinen-Modell, gewinnen!
Bernina Nähfuss 10
Den Nähfuss #10 benutze ich genauso häufig wie meinen Standard-Nähfuss. Er ist im Grunde ein Standard-Nähfuss mit Führungsschiene und hilft dabei in schnellem Tempo 100% gerade Nähte zu erzeugen. Und jeder, der hier seit mehr als einer Woche mitliest weiß, dass mich schiefe Nähte wahnsinnig machen. Dieser Nähfuss wurde quasi für Menschen mit meinem Tick erfunden.

Wie es funktioniert? Die Führungsschiene in der Mitte wird parallel zum Stoff bzw. der Kante angesetzt und die Nadel, die bei den meisten Bernina-Maschinen in mehreren Stufen nach links und rechts versetzt werden kann, wird so positioniert, dass die Naht den gewünschten Abstand zur Kante hat. Dann muss beim Nähen nur noch darauf geachtet werden, dass der Stoff immer genau an der Führungsschiene anliegt.
RV einnähen
Die Führungsschiene sorgt dann dafür, dass der Abstand über die komplette Naht genau gleich bleibt. Und das bei jedem Nähtempo.
RV einnähen 2
RV einnähen Detail
Wann braucht man diesen Fuß? Immer dann, wenn die Naht später sichtbar ist und daher besonders gerade verlaufen soll. Das ist z.B. bei den Ziernähten an Bekleidung der Fall, erst recht wenn die Nahtfarbe deutlich heller oder dunkler ist als der Stoff und sofort ins Auge springt.
Topstitching Kleidung
Oder bei jeder Form von Binding, ob nun an Quilts
Binding
oder einem Kleidungsstück, das mit Schrägband eingefasst wird.
Liberty Detail
Gold wert ist dieser Nähfuss beim Annähen von Webbändern.
Bänder annähen
Jedes Webband hat eine Webkante. Und wenn man es genau dort festnäht und passendes Garn verwendet, kann man die Naht später kaum sehen.
Bänder annähen1
Dafür fixiere ich das Webband auf der Rückseite mit Stylefix und nähe es dann mit dem Fuß #10 fest.
Webband annähen2
Wenn die Maschine einen Obertransport hat (das ist bei der 700-er und 800-er Serie der Fall), kann man den Fuß dank des zuschaltbaren Obertransports auch zum Quilten verwenden
Patchwork
Aufgesetzte Taschen gelingen damit wunderbar
Caravan_Tote_Noodlehead_Front Pocket3 (1 von 1)
gerade wenn die Naht doppelreihig ist. Dabei fallen schiefe Nähte besonders schnell auf
Tasche1
Und auch andere gut sichtbare Details gelingen damit gut, besonders wenn sie knappkantig oder rund bzw. wellig sind.Renaissance Ribbons_Tula Pink ICase_open2
Wenn die Nadel mittig eingestellt wird, also genau hinter der Führungsschiene, verschwindet die Naht im Nahtschatten zwischen zwei Stoffteilen. Sie ist dann nur noch auf der Rückseite zu sehen.
Nahtstich

Bei mir ist dieser Fuß jeden Tag im Einsatz. Eine gerade Naht bekommt man mit etwas Übung auch so hin, ich behaupte aber nicht so akkurat und vor allem schaffen das nur die Wenigsten bei hohem Nähtempo.

Wenn ich also einem Bernina-Besitzer nur einen einzigen Nähfuss empfehlen dürfte, es wäre dieser. Ich wünschte es gäbe auch eine Teflon-Variante. Das würde meinen Mut zu Ziernähten auf Leder deutlich erhöhen.

Zum GIVEWAY:

Auch in dieser Woche sponsert Bernina einen Nähfuss #10 für einen von Euch, passend zur eigenen Maschine. Was Ihr tun müsst um dabei zu sein? Jeder, der einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlässt, wandert in den Lostopf. Wer nur einen Kommentar hinterlassen will ohne teilzunehmen ist herzlich eingeladen (ich freue mich über jeden Eurer Kommentare!). Bitte dann nur vermerken, dass Ihr nicht an der Verlosung teilnehmen möchtet.

Den Gewinner der Verlosung sucht wie immer Mr. Random aus.

Die Verlosung schließt am Dienstag, den 08.09.2015, 24:00 Uhr.

Der Gewinner wird anschließend hier im Blog bekannt gegeben und zusätzlich per Mail angeschrieben.

Viel Glück & Euch allen einen guten Start in die Woche!
Barbara