Stoff in den USA bestellen

 In Stoff bestellen

Ich bin ein Stoff-Junkie. Absolut. Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, ob das meiner Krankenkasse als Krankheitsbild bekannt ist aber erkundigen lohnt nicht – ich will gar keine Therapie. Mein DHL-Bote und ich: Wir kennen uns aller-bestens und er winkt schon von der Straße aus mit breitestem Grinsen wenn er so was für mich im Auto hat:

US Postal

Dasselbe löst dieser Umschlag bei mir aus. Darin versendet die Deutsche Post ihre Benachrichtigungen, wenn eine Sendung eingetroffen ist und beim Zoll abgeholt werden kann. Egal wie der Tag bis dato gelaufen ist – meine Tageslaune ist ab jetzt super.

Umschlag Zoll

Aus mehreren Gründen bestelle ich sehr regelmäßig meinen Stoff, sowohl Baumwolle als auch Jersey, in den USA. Warum?

1. Ich lese nicht nur deutsche Blogs, sondern verfolge auch jede Menge Blogs aus England, Australien und den USA. Dazu an anderer Stelle mehr. Relativ schnell habe ich festgestellt, dass dort Stoffe vernäht werden, die wunderschön sind, die es hier aber gar nicht gibt! In den Regalen der deutschen Stoffhändler landen nur ein Bruchteil der Stoffkollektionen, die in den USA Woche für Woche in die virtuellen Shops der großen Händler geräumt werden. Ich kenne nur eine einzige Händlerin im deutschsprachigen Raum, die immer eine ganze Kollektion auf Lager hat und nicht nur einzelne Stoffe aus einer Serie kauft: Die wunderbare Grete vom Stoffsalat. Was also tun wenn es den Wunschstoff noch nicht mal bei ihr gibt? Da bleibt nur: In den USA bestellen.

2. Alle Stoffe sind dort Wochen, teilweise Monate früher erhältlich. Wer wie ich Geduld nicht unbedingt als seine größte Stärke bezeichnet, dem bleibt nur jenseits des Atlantiks zu bestellen.

3. Man kann dort von den meisten Serien sog. Pre-Cuts kaufen. Damit kauft man von allen Stoffen der Kollektion jeweils ein kleines Stück. Es gibt Fat Quarter (das ist ein Viertel-Yard, bei manchen Händlern kann man auch einzelne Fat Quarter kaufen), Fat Eights, also nochmal die Hälfte von einen Fat Quarter, Jelly Rolls (das sind 2,5 Inch breite Streifen) und Layer Cakes, Charm- oder Mini-Charm-Packs. Das sind quadratische Stoffstücke in verschiedenen Größen. Ganz neu sind die Honeycombs, sechseckige Stoffstücke. Diese Pre-Cuts sind für alle Patchwork-Projekte ideal. So etwas ist in Deutschland sehr selten zu kaufen. Einige wenige Händler führen solche Pre-Cuts. Nur Fat Quarter sind auch in Deutschland mittlerweile verbreitet.

4. In den USA findet sich in vielen Fällen noch ein Händler, der ein geliebtes Stoffschätzchen auch nach Jahren nochmal nachliefern kann.

5. Nicht ganz unerheblich: Die Stoffe sind dort viel günstiger! Trotz höherem Versand und ggf. Zollgebühren und Einfuhrumsatzsteuer.

Wie genau funktioniert das Stoff bestellen in den USA? Das bin ich schon oft gefragt worden und erkläre es gerne:

Ein Beispiel: Nach der Serie Gypsy Caravan von Amy Butler habe ich heute bei DaWanda gesucht. Ich bin fündig geworden: Der Stoff “Dots” in der Farbe “Citrine” kostet hier 17,50 Euro pro Meter zzgl. 1,80 Euro Versand. Ein absolut normaler Preis für einen Baumwollstoff eines amerikanischen Designers.

Bei Fabricfly liegt er auch gerade im Regal. Und zwar im Sale für 5,50 Dollar. Hier werden Yards statt Meter gehandelt. Ein Yard sind rund 91cm, also geringfügig weniger. Beim Tages-Dollarkurs von rund 0,75 sind das 4,10 Euro. Vor dem Sale war er hier für 8,00 Dollar, also 5,96 Euro erhältlich.

Was kommt also noch drauf damit der Preisvergleich stimmt?

a. Versandkosten. Die unterscheiden sich je nach Händler geringfügig. Was aber alle anbieten ist ein Flaterate Envelope-Paket wie oben abgebildet für 20 bis 24 Dollar, also ungefähr 15 bis 18 Euro. Da passen wiederum von Händler zu Händler unterschiedlich, mal 8, mal 11 Yards rein. Um bei unserem Beispiel zu bleiben: Fabricfly versendet bis zu 11 Yards in einem Paket. Jaaa, das verleitet dazu sich weiter umzuschauen und so ein süßes kleines Päckchen “voll zu machen”…. Es muss sich ja lohnen.

Wenn Canvas / Home-Decor Stoffe oder Jersey (die heißen in den USA “Knits”) dabei sind, passen nur 5-6 Yards in das Paket.

Manche Versender bieten auch den Versand von einem Yard für rund 11, 50 Dollar (also 8,50 Euro) oder zwei Yards für 13,50 Dollar (also 10 Euro) an. Auch damit wäre der Stoff in den USA immer noch günstiger.

b. Einfuhrumsatzsteuer und ggf. Zoll. Dafür gelten die folgenden Regelungen:

  • Versand wird immer mitbesteuert.
  • Bis 22 Euro (Warenwert + Versand, das entspricht knapp 30 Dollar) wird keine Einfuhrumsatzsteuer erhoben und das Paket wird aller Wahrscheinlichkeit nach bis zur Haustür zugestellt
  • Darüber hinaus gilt noch eine Toleranzgrenze. Werden nämlich rechnerisch weniger als 5 Euro Einfuhrumsatzsteuer fällig, verzichtet der Zoll auf die Erhebung der Steuer. Das entspricht einem Warenwert von ungefähr 26 Euro oder 35 Dollar.
  • Bei Bestellungen, die diesen Betrag überschreiten, werden 19% Einfuhrumsatzsteuer fällig. In diesem Fall wird die Ware, sofern eine Rechnung außen am Paket angebracht ist, an der Haustür abgerechnet. Meist muss die Sendung aber beim nächstgelegenen Zollamt abgeholt werden. Dafür hat man nach Erhalt der Mitteilung rund 2 Wochen Zeit. Wenn die Ware danach nicht abgeholt wurde wird sie automatisch zurückgesandt. Zur Abholung empfiehlt es sich die Rechnung oder Bestellbestätigung auszudrucken und mitzunehmen. Oftmals liegt sie nicht bei und man muss sonst unverrichteter Dinge wieder nach Hause. Darüber hinaus muss man sich beim Zoll ausweisen können.
  • Ab einem Wert von 150 Euro (oder Stand heute 200 Dollar) wird neben der Einfuhrumsatzsteuer auch Zoll erhoben. Für Baumwolle/Quilting Cotton sind das zusätzliche 8% Zoll.

Mit diesen Eckdaten kann man sich nun relativ genau ausrechnen, was der jeweilige Stoff im Vergleich kostet und welcher Aufwand ggf. dahintersteht.

Eines ist darüber hinaus ein deutlicher Unterschied: Es dauert immer mal wieder 4 Wochen, bis das Paket an den Zoll übergeben wurde und zur Abholung bereit steht. Wer es also eilig hat dem sei empfohlen bei einem deutschen Händler zuzuschlagen.

Hier stellt nur Fabric.com eine Ausnahme dar: Hier werden größere Pakete mit UPS zugestellt. Verzollt wird an der Haustür und ich hatte mal nach sensationellen 4 Tagen mein Paket im Arm!

Ich hoffe, ich konnte mit dieser kleinen Übersicht etwas Licht ins Dunkel bringen. Hier habe ich lediglich meine Erfahrungen und die Zollregelungen soweit sie mir bekannt sind geschildert. Ich hoffe, ich habe alles rechtlich korrekt dargestellt.

Also: Happy Shopping! In  separaten Posts werde ich über meine Erfahrung mit einzelnen Händlern berichten.

Bis dahin viele Grüße

Barbara

Empfohlene Beiträge
Anzeigen von 15 Kommentaren
  • Carola

    Hallöchen, ich habe mal folgende Frage an die erfahrene US-Stoffbestellerin: Ich habe bei Fabric.com bestellt und die haben sehr schnell mit UPS geliefert. Aber, oh Schreck, UPS berechnet über 10 Euro Brokerage für die Abwicklung der Zollformalitäten. Ein Service, den ich so nicht wollte und auch nicht bestellt habe. Ist dir das auch schon mal passiert, insbesondere bei Fabric.com? Über ein kurzes Feedback, gern an carola@puvogel.com würde ich mich sehr freuen. Liebe Grüße, Carola

  • Mareike

    Hallo und Guten Morgen!

    Habe auf dem langen Weg meiner Recherche im www rund um das Thema Stoffimport aus den USA, Zuflucht auf Deiner Seite gefunden! Das macht mich ja soo glücklich. Vielen Dank, für Deinen Post. Leider Blick ich immer noch nicht so ganz durch ;(( Würde gern in einem ami online Shop bestellen (Fat Quarter Bundle), an privat und unter 150€. Auslieferung macht (laut Angabe auf der Website) UPS, kostet je nach Gewicht so etwa 24$.

    Muss ich jetzt trotzdem Zoll-technisch aktiv werden?
    Etwas Voranmelden?
    Kassiert der UPS Bote direkt an der Tür?
    Bargeld?
    Wieviel wird das in etwa sein?

    Und da ich mit einem Klein-Gewerbe (Umsatzsteuer befreit) liebäugele,
    wie ändern sich die Knonditionen bei gewerblichen Bedarf?

    Sorry, für all die vielen Fragen, aber vielleicht hast Du mal ein paar Minuten
    um mir weiter zu helfen. Da wäre ich Dir unendlich dankbar für…
    Ganz liebe Grüße, Mareike

    P.S: Bestellen wollte ich im folgenden Shop:
    http://www.fatquartershop.com/

    • Barbara

      Liebe Mareike,
      beim Fat Quarter Shop bestelle ich regelmäßig. Er ist zwar was die Preise betrifft einer der teureren Shops aber dafür gibt es eine große Auswahl. Dort gibt es die Regel jede 100 Dollar Bestellwert fallen 24 Dollar Versand an. Es passen aber 10,5 Yards in ein Päckchen, das ist dann rund 120 Dollar Bestellwert. Wenn Du also etwas über 100 Dollar kommst aber unter 10,5 Yards bist schreib einfach eine kurze Nachricht in das Notizfeld und Du bekommst es in einem Paket geliefert und die zu viel gezahlten Versandkosten wieder gutgeschrieben. Das mache ich immer so denn ich mache die Pakete immer maximal voll.
      Geliefert wird mit US Postal bis zum FLughafen Frankfurt und ab da mit DHL. Bei mir gehen Fat Quarter Shop-Bestellungen immer besonders schnell, dauert meist rund 10 Tage. Zugestellt wird bei mir an die Haustür. Der Zoll hat dann schon ermittelt was Du zahlen musst und das kassiert dann der DHL-Bote an der Haustür. Bei einem vollen Paket sind das rund 18 Euro Zoll. Die musst Du also im Geiste auf Deine Gesamtkosten aufaddieren. Wenn Du ein Gewerbe angemeldet hast setz Dich mit dem Hauptzollamt vor Ort in Verbindung. Da bekommst Du eine Nummer zugewiesen und die Zustellerei funktioniert etwas anders. Wie genau kann ich Dir leider nicht sagen, ich habe kein Gewerbe.
      Ich hoffe, ich habe Dir damit helfen können. Es ist wirklich keine große Sache. Viel Spaß beim Bestellen und später Vernähen!
      Liebe Grüße Barbara

  • Tatiana

    Liebe Barbara,

    vielen Dank für diesen Post. Ich bin auch so ein Stoff-Junkie und nach Deinen Tipps habe auch schon ein paar mal in den USA bestellt: bei Hawthorne Threads, Westwood Acres, fabric.com und etsy. Alles hat wunderbar geklappt. Jetzt steh ich kurz vor meinem ersten Quilt und weiß noch nicht genau, welchen Batting ich nehmen soll. Nach meinen Recherchen scheint mir ein Cotton blend Batting z.B. von Hobbs (Heirloom premium 80/20) die beste Wahl. Ich möchte gerne Baumwolle, und eine Mischung mit PE ist bestimmt robuster und pflegeleichter als reine Baumwolle. Hast Du vielleicht ein paar Tipps?

    Bin gespannt auf Deine Antwort.

    Viele Grüße
    Tatiana

  • Mari

    Hallo Barbara,

    ich bin gerade über Deinen zauberhaften Blog und dieses Posting gestolpert..

    Ich bin ein großer Fan von Michael Miller`s Retro Stoffen und dank Deines Postings nun auf Fabrics.com gestoßen.. ein Paradies!!

    Zu den Preisen wäre es noch erwähnenswert, dass man z.B. bei DaWanda meist nur 0,50 cm Stoff, bekommt..in den USA jedoch 1 Yard = 0,91 für fast den gleichen Preis 🙂

    LG aus Hamburg
    Mari

  • Kathrin Mehmke-Overbeck

    Hallo Barbara , hast du in deine Shops schon mal einen Stoff gefunden , der einen Brötchen oder Brot Druck hat ?
    Ich such schon überall und finde nichts .
    Vielen Dank für deine Mühe .
    L.G. Kathrin

    • Barbara

      Liebe Kathrin,

      tut mir leid, da muss ich passen.
      LIebe Grüße
      Barbara

  • Christian Tiemann

    Bin gerade auf deinen Blog gestoßen. Er ist sehr gut und ausführlich. Hast du vielleicht noch einen Tipp, wo man webband bestellen kann.
    LG
    Tanja

  • Janine

    Hallo,

    toller Blog! Ich werde sicherlich des Öfteren vorbei gucken.
    Möglicherweise kannst du mir weiterhelfen. Ich war im Netz auf der Suche nach Ratschlägen wie man Schnittmuster aus den USA ausdruckt (so bin ich auf deinen Blog gestoßen). Meine zahlreichen Versuche mit unterschiedlichen Einstellungen sind leider missglückt. Ich habe gelesen, dass du Pdf-Dateien aus den USA bestellst. Kannst du mir Tips geben, wie ich diese richtig ausdrucke?

    Vielen Dank
    Freue mich auf Antwort
    Nina

  • Andrea

    Hallo Barbara,

    ich kaufe ebenfalls seit mehreren Jahren Stoffe in den USA, die Obergrenze von Ware plus Versand liegt meiner Meinung nach bei 45 $. Jedenfalls muss ich immer nur zuzahlen, wenn es über diese Summe hinaus geht.
    LG

  • Jutta

    Barbaras Angaben sind korrekt. Das Stichwort ist “Sendungen mit geringem Wert”, auf zoll.de findet man dort genaue Angaben:
    Alle Sendungen, deren Gesamtwert nicht höher ist als 22 Euro, sind einfuhrabgabenfrei. Dies gilt für Zoll und Einfuhrumsatzsteuer.
    Bei einem Wert zwischen 22 Euro und 150 Euro sind die Sendungen zwar zollfrei, aber nicht frei von Einfuhrumsatzsteuer.

  • bianca

    Hallo Barbara,
    ich möchte gerne mal einen Stoff aus der USA bestellen u. bin zufällig über deinen Post gestolpert!
    Habe gesehen, dass dieser mittlerweile schon drei Jahre alt ist. Somit wollte ich dich fragen, ob sich bei Bestellungen b. z.B fabric.com etwas geändert hat? Würde mich über eine Antwort sehr freuen.
    Wünsch dir noch einen schönen Tag! Bis bald!

    • Barbara

      Hallo Bianca, ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Ich habe seit 3 Jahren nicht mehr bei Fabric.com bestellt. Soweit ich weiß liefern die mit UPS, d.h. Die liefern schnell und an die Haustür und versteuern auch direkt. Wenn ich das richtig mitbekommen haben nehmen sie dafür einen Aufschlag von 10 Dollar (?). Damit sind sie preislich deutlich unattraktiver als z. B. Hawthorne Threads oder Fabricworm. Aber wenn das Angebot für Dich passt, warum nicht? Viele Grüße Barbara

  • christian sedelmayer

    Hallo Barbara, vielen Dank für die Tips, auch ich möchte in den USA Möbelstoffe bestellen, ca. 30m.
    Meine Fragen diesbezüglich wären:
    -Du erwähnst 8%Zoll bei meiner Bestellmenge zusätzlich, aber nur für Cotton- was, wenn es Leinen oder ein Cotton-Leinen-Mix ist? Vielleicht habe ich das missverstanden, es müsste ja auf jede Stoffart Zoll kommen, nicht?
    -bei fabrics.com ist als Stoffbreite zum Beispiel 55” angegeben- was bedeutet das? Sind das inch? Dann wäre der Stoff ja mit 165cm ungewöhnlich breit… da wäre ich sehr dankbar für etwas Aufklärung von einer Expertin wie dir!

    Herzlich, christian

    • Barbara

      Hallo Christian,

      entschuldige bitte die späte Antwort. Die Angabe 55 sind tatsächlich inch. Das sind ungefähr 140cm und damit eine normale Breite für einen Möbelstoff.

      Was den Zoll betrifft: Es gibt verschiedene Zollsätze für verschiedene Zusammensetzungen der Stoffe. Sie variieren aber nicht wirklich egal welche Zusammensetzung Du hast.
      Bei einer Bestellung von 30 Metern kommt aber definitiv 19 Prozent Einfuhrumsatzsteuer drauf.

      Alles in allem wird eine Bestellung in den USA immer noch günstiger sein als der deutsche Einzelhandel.

      Viele Grüße
      Barbara

Einen Kommentar hinterlassen

0

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen