Mein neues Büro und der Frühlings-Bloghop

 In Blog-Hop, Das Leben im Allgemeinen, Gekauftes, Patchwork und Quilten, Schönes aus Stoffresten

Heute ist mein Stop bei Judiths Bloghop “Frühlingserwachen”. Ich freue mich sehr, dass ich dabei sein darf und begrüße herzlich all diejenigen, die über den Bloghop zum ersten Mal hierher gefunden haben. Und mindestens genauso herzlich alle anderen 🙂

Hier war es in den letzten Wochen ruhig – schon wieder. Mich hat in diesem Jahr tatsächlich sowas wie Aufbruch gepackt. Allerdings schon zum Jahreswechsel. Seitdem ist bei uns zu Hause kein Raum und kein Schubladeninhalt vor mir sicher. ich räume auf, miste aus, streiche Wände und stelle Möbel um. Die Familie ist mittlerweile etwas irritiert. Erklären kann ich diesen plötzlichen Drang allerdings auch nicht so richtig. Aber nachdem ich mich zum ersten Projekt noch aufraffen musste, bin ich mittlerweile mit großer Begeisterung dabei. Aufräumen und Entrümpeln macht tatsächlich Spass! Und das Ergebnis ist wie Ballast abwerfen. Sehr befreiend.

Den Anfang hat mein Büro gemacht. Zum Jahreswechsel habe ich neu gestrichen und alles umgestaltet. Und ich habe auch für diesen Raum genäht. Dazu dann weiter unten mehr.

Der Raum, der jetzt mein Büro ist, war ursprünglich mein Nähzimmer und davor ein begehbarer Kleiderschrank. Es ist ein Durchgangszimmer mit wenig Wandfläche und einigen Schrägen. Damit ist er nicht besonders einfach einzurichten. Als Nähzimmer hat er mir nie gefallen. Ich hatte einfach zu wenig Stauraum und besonders die Lage zwischen unserem Schlafzimmer und einem Kinderzimmer war mehr als unpraktisch. Ich bin halt ein Nachtnäher und Nähen ist nicht immer leise.

Für mich ist das Büro ein wichtiger Raum. Wenn ich nicht unterwegs bin, arbeite ich meist von zu Hause aus. So kann ich Job und Familie besser verbinden. Tagsüber verbringe ich die meiste Zeit hier und z.B. auch jetzt, in meiner Freizeit, sitze ich im Büro und tippe diesem Blogpost.

Jahrelang habe ich in Firmenbüros gearbeitet. Keines davon war irgendwie schick eingerichtet. Sie waren immer zweckmäßig und kahl. Ein großer Vorteil am Homeoffice ist, dass ich nun endlich mein Arbeitsumfeld 100% nach meinem Geschmack gestalten kann. Vor meinem inneren Auge sah ich schon einen Vintage-Sekretär. Aber nüchtern betrachtet ist sowas für die Arbeit über viele Stunden, vorrangig am Computer, überhaupt nicht geeignet. Und wohin mit diesem riesen Drucker?

Am Ende habe ich meine Büro aus einzelnen Modulen einer IKEA-Küche zusammengebaut. 2 Elemente mit Schubladen und nur 60cm Höhe (mit Sockel und Arbeitsplatte sind es dann 73cm Schreibtischhöhe), dazu einen Schrankkorpus ohne Rückwand in dem der Drucker verschwindet. Darüber liegt eine Massivholz-Küchenarbeitsplatte in Eiche in 2,50m Länge. Und fertig ist der Schreibtisch. In die Arbeitsplatte haben wir hinten Löcher für die diversen Kabel gesägt. So verschwinden alle Kabel hinter den Schränken.

Damit mein Büro-Küche nach Büro und nicht nach Küche aussieht, habe ich Holzregale von Habitat über meiner Arbeitsplatte angebracht und mit Dingen dekoriert, die ich mag oder die mir wichtig sind. Dazu gibt es noch ein filigranes, halbhohes Holzregal, in dem ich ganz viele Unterlagen untergebracht habe.

Auch mein Memoboard aus mint-farbendem Glas zieren nur Bilder meiner Lieben und schöne Karten. Auch die Lampe von Rivera Maison ist keine klassische Bürolampe und spendet sehr wohnliches Licht.

Nach Jahren der Bürotristesse habe ich mich jetzt für ein sehr feminines Büro entschieden. An den Wänden hängen Bilder in Eiscremefarben, mit Sprüchen oder von Künstlern die ich mag. Viele Bilder stammen von Anna Bond/Rifle Paper oder von Garance Doré. Ihre Modezeichnungen liebe ich sehr.

Ganz besonders hänge ich an meiner “Frauen-Power-Wand”. Am Weltfrauentag habe ich schon auf Instagram geschrieben, warum für mich diese Bilder der Inbegriff von weiblicher Stärke sind. Zum Beispiel das Bild von meinem Schwestern und mir, das der Fotograf Jens Koch von uns gemacht hat. Ich habe ein sehr inniges Verhältnis zu meinen Schwestern und sie sind unglaublich starke Frauen. Ich schaue zu jeder von ihnen auf.

Die kleinen bestickten Rahmen habe ich nicht selbst gemacht sondern bei “Tinkinstitches” über Etsy bestellt.

Die Statue des “Fearless Girl”, dem Mädchen ohne Angst, das sich dem Bullen an der New Yorker Wall Street seit dem Frühjahr 2017 entgegenstellt, hat es mir angetan. Auch sie hängt bei mir im Büro.

Auch wenn ich tagsüber nichts mit Nähen zu tun habe umgebe ich mich gerne mit schönen Stoffen. Auf meinem Schreibtisch liegen Untersetzer, die ich schon vor längerer Zeit genäht habe. Die Anleitung findet ihr ebenfalls in meinem Blog und zwar hier.

Neu eingezogen ist ein für Büro-Kleinkram “Hold it Bin” nach der Anleitung von Made Everyday. Das Schnittmuster ist super beschrieben, gut bebildert, gibt auch cm-Maße an und enthält die Anleitung für diese Körbchen in unzähligen Größen. Davon werde ich sicherlich noch mehr nähen. Allerdings ist meines entgegen der Anleitung mit Soft & Stable gefüttert, was viel stabiler ist.

Der Henkel ist aus Leder genäht und der Stoff des Körbchens stammt von Bari J (“Emma Grace” außen und “Wild Bloom” innen).

Zu guter Letzt habe ich mir ein Patchworkkissen genäht. Auch hier bin ich bei frühlingshaften Eiscreme-Farben geblieben. Die Anleitung für das Kissen gibt es wunderbar beschrieben bei Woodberry Way auf dem Blog. Das Muster heißt “Quilted Braid”. Gequilted habe ich es ganz simpel mit geraden Linien.

 

Normalerweise stöhne ich immer, weil irgendwie zu viel Stoff da ist. In diesem Fall war das Gegenteil der Fall. Der Stoff der Rückseite (Lambkin von Bonnie Christine) habe ich zu sparsam gekauft um den Reissverschluss unten anzubringen.

Also musste ich etwas rumtricksen. Aber auch so fällt der Reißverschluss kaum auf der das Kissen kann beidseitig verwendet werden. Wie man einen Reissverschluss verdeckt einnäht habe ich hier erklärt. Das zweite Kissen stammt von pod.

In meinem neuen Reich fühle ich mich pudelwohl und nach einigen Wochen kann ich auch vermelden: Nicht nur schön, sondern auch sehr praktisch. Es ist so einfach Ordnung zu halten, wenn alles einen festen Platz hat.

Besonders liebe ich die große Arbeitsfläche und die Wandfarbe, “Cornforth White” (eigentlich ein warmes grau-beige) in Kombination mit “Wimborne White” von Farrow & Ball. Diese Farbe macht alles wärmer und gemütlicher und bringt die Pastelltöne so schön zum Strahlen. Diese Wandfarbe hat mich auch auf die Idee gebracht mehr grau/beige-Töne als Hintergrund in meinen Quilts zu verwenden anstelle von weiß.

Und wer jetzt richtig Lust auf Frühlingsfarben und -Gefühle gekommen hat, findet hier alle Teilnehmer vom Blog-Hop und kann sich genüsslich durch die Tage klicken. Viel Spaß dabei!

Und jetzt schaue ich mal bei Christina von Minerva-Huhn vorbei. Ihr auch?

Euch allen ein schönes Wochenende!
Barbara

Neueste Beiträge
Anzeigen von 0 Kommentaren
  • Claudia

    Liebe Barbara, das ist dir sehr gut gelungen! Da würde ich es auch länger aushalten, um Büroarbeit zu machen… Wann können wir Dein Nähzimmer besichtigen? ? Schönes Wochenende! LG Claudia

    • Barbara

      Liebe Claudia, vor ein paar Wochen hätte ich gesagt: sehr bald. Aber dann habe ich mich entschieden den Boden zu tauschen, alle Möbel, inklusive der neuen Schrankwand, wieder abzubauen und jetzt ist alles ein einziges Chaos. Dafür sieht es mit dem neuen Boden viel schöner aus und die Isolierung darunter sorgt endlich für warme Füsse. Ich zeige es Euch aber auf jeden Fall wenn es fertig ist. Dir Farben sind etwas anders aber einiges, was sich im Büro bewährt hat, werde ich auch im Nähzimmer umsetzen. Viele Grüsse Barbara

  • Brigitte

    Liebe Barbara
    Dein Umbau und diese Tischlösung finde ich super. Das könnte ich mir genau so vorstellen bei mir. NUR….auch mein Drucker ist sehr gross und ich sollte ihn von oben (scannen), seitlich und hinten bedienen können. Wie ist das bei dir? Kannst du den Drucker nach Bedarf nach vorne ziehen?
    Viel Freude weiterhin in deinem gelungenen Zimmer.
    Liebe Grüsse
    Brigitte

    • Barbara

      Liebe Brigitte,

      Der Drucker war der eigentliche Grund, warum ich mich für Küchenmöbel entschieden habe. Wir haben Fussbodenheizung. Hätte ich ihn auf den Boden gestellt, hätte er auf Dauer Schaden genommen. Gleichzeitig ist er so riesig und dominant, dass ich ihn nicht auf eine Kommode oder so stellen wollte. So verschwindet er optisch total.

      Der Druckerunterschrank hat keine Rückwand. Damit passt es hinten mit den Kabeln und der Belüftung. Oben ist eine Lücke von ca. zehn Zentimetern. Damit kann ich die Klappe ca ein Drittel öffnen um zu scannen. Das klappt gut. Die Drucker und Kopierfunktionen klappen auch im geschlossenen Zustand.

      Eine Alternative wäre ein rausziehbarer Boden, der dem Gewicht standhält. Für mich funktioniert ws aber auch so sehr gut.

      Viele Grüsse
      Barbara

  • nina

    Sehr, sehr schön! So hell und freundlich und weit! 🙂 LG nina

  • Annette Mertens

    Super schön Dein Büro!
    Wo hast Du die schönen HOlzrahmen für die Bilder her? Die sind ausgesprochen toll!
    vg
    Annette

    • Barbara

      Vielen Dank, Annette! Die Bilderrahmen und auch das halbhohe Holzregal habe ich bei Made bestellt. Tolle Qualität. Bin sehr zufrieden.

      Viele Grüsse
      Barbara

  • Sabine

    Sehr schön dein Büro.
    Die Lösung mir der Arbeitsplatte finde ich klasse.
    Liebe Grüße Sabine

    • Barbara

      Vielem Dank Sabine!

      Die grosse Platte ist echt toll. So kann ich mich auf 2,50 mit meinem Papierkram breit machen.

      Viele Grüsse
      Barbara

  • Judith

    Liebe Barbara,

    Was für ein schönes Büro. Aber war das bei deinem Händchen für schönen Stoffe anders zu erwarten, dass du auch einen tollen Einrichtungsgeschmack hast und einen Sinn für kreative Schreibtischlösungen?! Ich möchte glatt sofort auch ein Homeoffice haben. Diese Eiscremefarben ein Traum ebenso wie deine Wandfarbenwahl.
    Und ausmisten- sprich Ballast abwerfen ist immer befreiend. Haben wir hier auch vor einigen Monaten gemacht. Nur der Keller muss jetzt auch mal von Grund dran glauben.

    Danke für diesen Beitrag beim Farbenspiel, so schön dass du dabei bist.

    Lg Judith

    • Barbara

      Vielen lieben Dank, Judith! Du hast das so toll organisiert. Liebe Grüsse Barbara

  • Ursina

    Danke für‘s zeigen. Dein Büro ist echt super eingerichtet und richtig hübsch dazu. Und diese Box! Nach sowas habe ich schon eine Weile Ausschau gehalten.
    Liebe Grüsse Ursina

Einen Kommentar hinterlassen

0