Alles, was das Baby braucht & Einkaufstipp für Nähzubehör

mit HaseWenn man selbst kleine Kinder hat kennt man irgendwie auch nur Menschen, die zum ersten oder wiederholten Male Kinder bekommen. Insofern mache ich mir des Öfteren Gedanken über schöne Geschenke zur Geburt. Neben den sensationell weichen Kuscheltieren von der White Company (wie z.B. Hase und Pferd) oder Baby-Badehandtüchern sind es meist selbst genähte Krabbeldecken aller Art auf die es dann hinausläuft.

Anfang Januar ist der kleine Till geboren. Sein großer Bruder Lukas hat vor gut 1 1/2 Jahren zur Geburt von mir diese Decke bekommen.

Lukas18 - Kopie

Für seinen kleinen Bruder habe ich mir überlegt eine kleine Kollektion der Dinge zu nähen, die ich bei meinen Kindern als besonders praktisch empfunden habe. Also gab es einen Korb mit gesammelten Werken.

Korb komplettb

Dieses Körbchen nach dem Schnitt von Noodlehead habe ich zum vierten Mal genäht. Einen davon habe ich schon mal hier gezeigt. Damit kann man finde ich immer was anfangen, sei es für die Windeln neben dem Wickeltisch, die Matchbox- oder Kuscheltiersammlung, die Badewannenspielzeuge…. Irgend eine Verwendung gibt es da immer.

mit Pferd

Was die Stoffe betrifft habe ich auf meine Lieblings-Jungs-Stoffserie “Backjard Baby” von Patty Sloninger für Michael Miller zurückgegriffen. Dieser hellblaue Print mit den Vögeln und dem schaukelnden Hund heißt “Windy Days”.  Der weiß-grau karierte Stoff ist von IKEA, alle übrigen gehören auch zu “Backjard Baby”. Daraus habe ich schon zwei Mal Krabbeldecken genäht und bis heute keinen Stoff gefunden, der diesen als meinen Liebling ablöst.

Bei den bisher genähten Körbchen habe ich die Vlieselinen-Kombination S320 für außen und H630 für innen benutzt. Diesmal habe ich H630 für alles verwendet aber dafür auch für die Tasche vorne gefüttert. Ich dachte in Kombination mit dem festen IKEA-Stoff würde das schon Stand haben. Ist aber oberhalb der Vordertasche leider nicht so. Der eingenähte Mittelsteg stabilisiert zwar aber beim nächsten Mal werde ich wieder auf S320 zurückgreifen. So sieht die Naht oben sehr schief aus weil der ganze Korb obenrum nicht sehr fest ist. In echt betrachtet ist die Naht oben  halbwegs grade, der Stoff kippt nur nach innen und außen. So was nervt mich total!

Korb mit Hase_b

Die Oberseite der Einschubtasche wird eigentlich mit Schrägband versäubert. Ich habe hier einen etwas breiteren Streifen angesetzt.

Bordüre

Die Griffe sind aus Baumollgurtband, die ich ebenfalls mit einem Stoffstreifen aufgehübscht habe.

Henkel_b

Dazu gab es eine Feuchttuchtasche. Diese Taschen habe ich schon gefühlt 1000 Mal genäht. Sie sind unglaublich praktisch, sei es für Feuchttücher, wie im Tutorial von Kleine Fluchten ursprünglich vorgesehen, oder für feuchtes Toilettenpapier oder eben Babyfeuchttücher. Hier müssen nur die Maße angepasst werden. Ich schneide dafür ein Stück Wachstuch 27 x 26cm zu. Die 26cm-Seite wird an den Reissverschluss angesetzt. So passen die üblichen Unterwegsgrößen der Drogeriemärkte oder auch die Mittelgroßen Pampers-Sensitiv Tücher rein. Als Hülle für die die großen Pakete von dm und Co. benötigt man einen Zuschnitt von 31 x 26 cm. Damit trocknen die Tücher nicht aus. Sehr praktisch.

Feuchttuchtasche

Das nächste Geschenk in meinem Best-of-Selbstgenähtes-Geschenkekörbchen ist ein Knistertuch. Unsere kleine Charlotte hat sich zwischen ihrem zweiten und vierten Monat mit nichts so gerne beschäftigt wie mit ihrem Knistertuch.

Nicki

In dieses Tuch ist ein Stück Bratschlauch eingenäht. Damit knistert es, ist aber gleichzeitig gut wasch- und bügelbar. Die Ecken bestehen aus verknotetem Nicki, dazu ein paar Bandstücke und auf der Rückseite ein Kreis aus Kuschelfell. Damit gibt es für die Ohren, die Augen, die Hände und vor allem für den Mund jede Menge zu entdecken. Damit erkundet ein Kind in dem Alter nämlich vorrangig seine Welt.

Haptik

Zwei Schnullerbänder sind auch mit in das Körbchen gewandert.

Schnullibänder

Ein Schnullerband aus Stoff war vor 5 Jahren als ich (noch) nicht nähende Mama war mein erster DaWanda-Kauf. Das muss man doch selber machen können hab ich mir gedacht und das erste Mal das Nähen lernen in Erwägung gezogen. Es ist nämlich recht praktisch davon gleich mehrere zu haben. Und sie sind wirklich schnell genäht. Bei Interesse zeige ich gerne mal für alle Nähneulinge mit ein paar Bildern wie es geht. So praktisch und so viel hübscher als die Plastikvarianten aus dem Drogeriemarkt. Den lackierten Clips bekommt übrigens es gut, wenn man sie in einem BH-Säckchen in die Waschmaschine steckt. So bleiben sie über lange Zeit schön wie am ersten Tag.

il_570xN_543956885_msh3

Fotorechte: I Love Big Buttons

Von diesen Clips bin ich ein großer Fan. Ich habe alle möglichen deutschen (Internet)-Shops nach einer schönen Alternative zu den normalen Hosenclips für Schnullerbänder durchforstet und nichts gefunden. Ein US-Etsy-Shop hatte dann nach langer Suche endlich wonach ich gesucht habe. Und das zu einem Spitzenpreis.

iusb_760x100_12581056_s6nv

Bei “I love big Buttons” gibt es jede Menge tolles Nähzubehör wie Kam Snaps in 121 verschiedenen Farben, Schlüsselringe, beziehbare Knöpfe und vieles mehr. Eine echte Beschaffungsalternative für alle, die Genähtes auch verkaufen und Ihre Einkaufskosten gut im Blick haben müssen oder nach besonders schönen Dingen suchen.

Zum Vergleich: 10 Stück (Farbe nach Wahl) kosten hier umgerechnet 4,50 Euro zzgl. Versand (7,40 Euro), Zoll fällt bei der kleinen Menge keiner an. Bei DaWanda zahlt man für einen simplen Clip dieser Machart (in Deutschland nur in silber erhältlich) 1,30 Euro zzgl. 2,90 Euro Versand.

EDIT: Über die eigene Internetseite kann auch bestellt werden: http://ilikebigbuttons.com/collections/pacifier-supplies. Dort ist der (Kombi-) Versand günstiger und es gibt regelmäßig Rabatt-Aktionen. Gena Bessire, die Betreiberin von I Like big Buttons, hat mir geschrieben, dass es aktuell 10 Dollar Rabatt ab einem Einkaufswert von 50 Dollar gibt. Infos zu den Rabattaktionen gibt es über die Facebookseite https://www.facebook.com/ILoveBigButtons.

Ich weiß, einige finden das ein bisschen bekloppt nicht nur Stoff, sondern sogar Nähzubehör auf einem anderen Kontinent einzukaufen. Es ist aber schlichtweg günstiger und das Angebot ist größer deshalb nehme ich die längere Lieferzeit von 2-3 Wochen gerne in Kauf.

Ich hoffe, der kleine Till und seine Eltern können Korb samt Inhalt gut gebrauchen.

Viele Grüße
Barbara

37 thoughts on “Alles, was das Baby braucht & Einkaufstipp für Nähzubehör

  1. 1
    Astridka says:

    Wieder sehr geschmackvoll, was du da gezaubert hast & deine Tipps sind sehr hilfreich….
    LG
    Astrid

  2. 2
    Ina says:

    Ein schönes Körbchen samt praktischem Inhalt, wenn sich die Eltern darüber nicht freuen, ist ihnen nicht zu helfen!
    Vielen Dank für deine tollen Informationen. Hätte ich auf deinem Blog nicht so ausführliche Informationen bekommen, hätte ich mich nie an Bestellungen aus den USA getraut bzw. sie je in Erwägung gezogen.
    Danke!

    Liebe Grüße Ina

    • 2.1
      Barbara says:

      oh Gott, ich bin der Feind aller deutschen Stoffhändler…wie konnte das passieren?! Danke für Deinen lieben Kommentar!

  3. 3
    Poldi says:

    Liebe Barbara,

    das Körbchen samt Inhalt ist wunderschön und der kleine Beschenkte und seine Eltern werden sich sicher freuen!

    Falls Du Dir die Mühe machen würdest und ein Tutorial für die schönen Schnullerbänder schreiben würdest – ich würde mich freuen. Wir wursteln uns hier noch mit einem hässlichen Kaufschnullerband durch. Eigentlich eine Schande, wenn Mama näht…

    LG
    Poldi

  4. 4
    Glückskiste says:

    Vielen Dank für diesen tollen Post! Ich liebäugele schon länger mit dem Korb von Noodlehead, auch nach deinem Post, aber jetzt muss es wohl doch mal sein.
    Ich wäre auch an einem Schnullerketten-Tutorial interessiert 😉
    LG Jutta

    • 4.1
      Barbara says:

      Liebe Jutta,

      dann mach ich eins!
      Viele Grüße Barbara

  5. 5
    Grete says:

    Haha….neeeeee, du bist NICHT der Feind aller deutschen Stoffhändler – ich bin Zeugin! Und das ist absolut wunderhübsch, was du da gemacht hast! Liebe Grüße, Grete

  6. 6
    Gabi says:

    Einfach nur wunderschön!
    Traumhafte Stoffen in schönen Farben!
    Toll! Da werden sich Baby und Eltern aber freuen! ♥
    Liebe Grüße Gabi

  7. 7
    susanne says:

    Bei mir ist der Divided Basket mit dem H630 auch nicht so toll geworden,bisschen schlabberig.Meine Freundin hat glaube ich 240 benutzt und der Korb ist viel stabiler geworden.

  8. 8

    Was für ein wunderschöner Stoff! Ganz, ganz zauberhaft!
    Und der Material-Tipp wird gleich mal gespeichert 😉
    Liebe Grüße
    Sabine

  9. 9
    Marie says:

    Hallo Barbara,
    Dein Blog ist wundervoll !!! Mir gefällt der Korb so gut. Leider kann ich kein Englisch, hättest du vielleicht Zeit und Lust ein Tutorial dazu zu machen ?

    Liebe Grüße Marie

    • 9.1
      Barbara says:

      Liebe Marie, vielen Dank für das Lob! Da das ein kostenpflichtiges Schnittmuster ist kann ich das leider nicht als Tutorial machen. Ich kann Dir nur bei der Übersetzung helfen. Trotzdem brauchst Du das Schnittmuster von Noodlehead um den Korb zu nähen. Die Anleitung ist aber super bebildert, da kommt man auch anhand der Bilder und mit ein bißchen Übersetzung gut durch. LG Barbara

      LG Barbara

      • Marie says:

        Liebe Barbara,

        Endlich habe ich mir die Anleitung gekauft, du hattest recht sie ist gut bebildert. Ich verstehe die Anleitung auch bis auf ein paar Kleinigkeiten. Könntest du mir an einer für mich recht schwierigen Stelle ein bisschen helfen? Der google übersetzter ist da recht ungeeignet.

        Liebe Grüße Marie

        • Barbara says:

          Ich helfe gerne! Willst Du mir eine Email schicken? Barbara(Punkt)Borchert(at)yahoo(Punkt)com.
          Liebe Grüße Barbara

  10. 10

    […] zu vernähen. Den Anfang macht ein Divided Basket (Schnittmuster von Noodlehead, u.a. schon mal hier und hier genäht) für meine ewig rumliegenden […]

  11. 11
    Martina says:

    Hallo Barbara , ich habe mir die Anleitung für diesen Korb gekauft und komme gerade nicht zu recht. Vielleicht kannst du mir helfen. Ich verstehe einfach nicht wie ich die Trennwand da rein nähen soll. Wahrscheinlich liegt es an meinem schlechten Englisch. Wie hast du das gemacht ? Lieben Dank Martina

    • 11.1
      Barbara says:

      Liebe Martina,

      ich schreib Dir grad mal ne Email. LG Barbara

  12. 12
    Susanne Ahr says:

    Liebe Barbara
    aufgrund deines tollen Blogs und der herrliche Begeisterung für das Körbchen habe ich mich getraut, das Körbchen ins USA zu bestellen. Nun habe ich alles zugeschnitten komme aber nicht weiter. Für mich ist es etwas verwirrend – diese vielen doppelten Lagen. Hättest du nicht Lust bei deinem nächsten Körbchen eine Photostrecke und einen kurzen Komentar zu machen. Ich finde leider keine adequate deutsche Anleitung, da ich des Englisch nicht so mächtig bin.
    Danke auf jeden fall jetzt schon für deine tollen Inspirationen
    Susanne aus W.i.A

    • 12.1
      Barbara says:

      Liebe Susanne, ich würde Dir gerne helfen. Ich schick Dir einfach mal ne Email. Kannst Du mir genau sagen wo Du hängst?

      Das mit der bebilderten Anleitung ist in dem Fall in Copyright-Problem, schließlich ist das ein kostenpflichtiger Schnitt. Ich versuche Dir jetzt einfach so zu helfen.

      Liebe Grüsse Barbara

  13. 13
    Annette says:

    Hallo liebe Barbara,

    heute ist meine Bestellung von I Like Big Buttons angekommen und ich freue mich riesig über die tollen Sachen! Hoffentlich kann ich heute Abend dann in die Serienproduktion von Schnullerbändern gehen ;-).
    Vielen Dank für Deinen Tipp und die wunderschönen Inspirationen!

    Herzlich

    Annette

    • 13.1
      Barbara says:

      Liebe Annette,

      Schön! Schon alle vernäht? Liebe Grüsse Barbara

  14. 14
    aga says:

    …wunderschöne Stoffe für die Körbchen… willst du verraten, woher du sie hast.

    Grüße
    aga

    • 14.1
      Barbara says:

      Die Stoffe sind aus der Serie Backyard Baby von Patty Sloninger. Der Karo stammt von Ikea. Ich habe die Stoffe bei Quilt Home in den USA bestellt. Vielleicht führt Dich google zu einem Händler mit Restbeständen?
      Viele Grüsse Barbara

  15. 15
    Barbara says:

    Dein Blog und der Korb sind so schön!
    Du suchst auch immer so tolle Stoffe aus, traumhaft!
    Ich habe mir auch den noodlehead Schnitt runtergeladen und rätsele jetzt an den Vliesen herum. Habe H630 und S320 hier, aber ich bin mir nicht sicher, welches Vlies ich für welches Schnittteil nehmen soll…
    Wäre toll, wenn du mir helfen könntest!
    Viele Grüße,
    Babsi

  16. 16
    Gesina says:

    Liebe Barbara,

    vielen Dank für die vielen tollen Ideen auf Deiner Seite. Sie macht große Lust, viel mehr zu nähen!
    Ich habe ein kleines Übersetzungsproblem bei der Nähanleitung für den Korb.
    Wenn ich es richtig verstehe, muss man 6 mal den Stoff für die Außenseite zuschneiden, 2 mal den Stoff für draußen, 2 mal die Fleece-Füllung und 2 mal interfacing, je an einer Faltkante entlang. Aber was heißt interfacing? Das Wörterbuch hilft mir leider nicht weiter. Welchen Stoff brauche ich da? Oder ist es einfach gespiegelt?

    Für einen Tipp bin ich sehr dankbar.

    Viele Grüße
    Gesina

    • 16.1
      Barbara says:

      Liebe Gesina,

      entschuldige bitte meine späte Rückmeldung. Aaalso, zuerst werden die Schnittteile zusammengeklebt und zwar A mit A, B mit B und C mit C. Dann ausschneiden. Die Nahtzugabe ist schon inklusive.
      Schnittteil A (Basket Exterior) schneidest Du im Stoffbruch zu, d.h Du faltest Deinen Stoff einmal und legst dann die Kante, die mit “fold” markiert ist, an die Kante, an der Dein Stoff eingeklappt ist. Wenn Du jetzt an den anderen 3 Seiten schneidest ist Dein Stoffstück doppelt so groß wie die Vorlage. Das machst Du 2x mit dem Außenstoff (für die Vor-und Rückseite des Körbchens), 2 Mal mit dem Fleece, mit dem Du dem Körbchen Stand verleihen willst (z.B. Soft and Stable oder S320) und 2 Mal mit einem Volumenvlies für die Innentasche (H640 oder H630). Die Markierung “Grainline” steht dabei für den Fadenlauf des Stoffs).
      Schnittteil B schneidest Du 4 Mal aus dem Innenstoff zu und zwar nicht im Stoffbruch. 2 Mal mit der Schrift nach oben, 2 Mal mit der Schrift nach unten. Schnitteil C schneidest Du wieder im Stoffbruch zu, das ist die Tasche vorne. Ich schneide sie immer 2x zu, einmal im Außenstoff ca. 2 cm kürzer und 1x um die Tasche von innen zu füttern das Schnitteil oben 3 cm länger. Wenn man diese beiden Teile zusammennäht und gerade bügelt sieht der umgeschlagene Futterteil aus wie eine Einfassung. Geht viel schneller als ein Schrägband.
      Den Basketdevider schneidest Du 1 Mal aus S 320 oder Soft and Stable und 2x aus dem inneren Körbchenstoff zu.
      Ich hoffe das war jetzt verständlich?

      LG Barbara

  17. 17
    Dani says:

    Der Stoff von dem Körbchen ist ja super niedlich. Die Idee ist wunderbar. 🙂

    Lg aus dem Passeiertal

  18. 18
    Manja says:

    Hallo Barbara,
    jetzt weiß ich wieder, wie ich über deinen Blog gestolpert bin: durch das bezaubernde Willkommenskörbchen. Und hängen geblieben bin ich wegen der vielen anderen kreativen Nähideen. Die machen wirklich Lust auf Nachtschichten.

    Viele Grüße aus Lissabon

  19. 19
    Swenja says:

    Liebe Barbara,
    erst einmal ein dickes Lob für deinen zauberhaften Blog. Das Körbchen ist soooo süß, dass ich es zu gern nach nähen werde. Allerdings möchte ich mich bzgl. der Maßangaben nochmal rückversichern….ich bin mir nämlich nicht sicher, ob ich da einen Denkfehler habe 😉 Also, 1 yard = 91cm, 1/2 yard= 45cm, 2/3 yard =68cm und ein fat quarter = 45x55cm. Ist das so richtig?
    Vielen Dank schon mal im voraus und ganz liebe Grüße
    Swenja

Comments are closed.