Alles über Uni-Stoffe

…jedenfalls alles, was ich darüber weiß, habe ich hier mal zusammengeschrieben. Und das ergibt glaube ich den längsten Post, den ich bisher verfasst habe.
Lotus Pond

Stoffe: Lotus Pond von Rae Hoestra für Cloud9

Zwei Dinge haben mich zu diesem Post inspiriert: 1. die Frage von Valentina im Rahmen der Baby-Quilt-Näherei, welche Uni-Stoffe ich denn benutzen würde und 2. mein Besuch im Stoffsalat in der vergangenen Woche der mich natürlich nicht mit leeren Händen nach Hause kommen ließ. Ich habe bei der Gelegenheit meinen Bestand an Uni-Stoffen aufgestockt bzw. Lücken gefüllt denn Uni- Stoffe (im englischen “Solids”) sind bei mir im Dauereinsatz.

Mal ganz vorneweg: Ich liiiieeeebe die Unis. Ich finde in einen gut sortieren Stoffschrank gehört einfach eine gute Mischung der Solisten, genau wie man immer ein weißes T-Shirt, eine gut sitzende Jeans oder schwarze Schuhe gebrauchen kann.

In den letzten Jahren hat sich ein kleiner Trend hin zu Quilts aus reinen Unis entwickelt und ich finde sie wunderschön. Aber auch zum Kombinieren sind sie für mich unersetzlich.
Cheerio

Stoffe: Scrumptious von Bonnie und Camille für Moda mit passenden Unis

Ich verwende sie um Akzente zu setzen, unruhige Muster zu unterbrechen, die umliegenden Farben mehr hervorzuheben, für selbst gemachte Paspeln und Schrägbänder (bei Smila gibt es übrigens ein super Tutorial, wie man auch aus einem kleinen Stück Stoff toll Schrägband herstellen kann).
Kosmetiktasche falsche Paspel

Stoffe: Sarah Watts “Timber and Leaf”, Gerbera, innen Lotta Jansdotter “Glimma”, Leinen von Alfatex

Ich kombiniere oft ein auffälliges Muster mit beigem Leinen oder einem Uni-Stoff oder baue wie hier als Akzent eine falsche Paspel ein.
April Showers_Solids

Stoffe: Dots “April Showers” von Bonnie und Camille für Moda, passende Bella Solids

Wenn ich Stoffserien besonders gerne mag und oft nutze, wie im Moment April Showers von Bonnie und Camille, kaufe ich gerne ein Fat Quarter Set mit. Das bieten viele Etsy Händler an. Aber auch für die Rückseiten von Decken aller Art sind sie eine preisgünstige Alternative denn die Unis sind bei  gleicher Qualität immer ein paar Euro günstiger als die bedruckten Stoffe.

Stoffregal

Das hier ist ein Blick in meinen Stoffschrank bzw. in das Regal, dass den Unis vorbehalten ist. Ist das nicht ein herrlicher Regenbogen an Farben? Ich habe sie in Augenhöhe ganz präsent platziert denn dieser Anblick macht mich einfach glücklich. Hier lässt sich klar erkennen, wo meine Farbvorlieben sind. Wer hier schon länger mitließt hätte das aber auch so gewusst. Ich hab gerade mal durchgezählt: Es sind 191 verschiedene Farben. Wow. Das beeindruckt mich gerade selber. Ich bin da wohl ein bisschen ins Sammeln gekommen. Wenn man bedenkt, dass die komplette Moda-Farbkarte 237 Farben beinhaltet habe ich fast ein Vollsortiment zu Hause.

Allerdings setzt es sich bei mir aus den Stoffen verschiedenster Hersteller zusammen und ist auch farblich nicht komplett dafür an anderen Stellen etwas reichhaltiger. Von den meisten Farben habe ich weniger als einen halben Meter. Ich kaufe was mir gefällt und was qualitätiv in Ordnung ist.

Ich habe verschiedene namenlose Unis probiert aber keine guten Erfahrungen damit gemacht erstens weil ich Probleme mit Verfärbungen hatte, zweitens weil mir noch keiner begegnet ist, der sich als qualitativ gleichwertig rausgestellt hat und drittens weil ich die Farben bei Bedarf nicht einfach nachkaufen kann.

Stoffe am Ballen

Was die Farbe Weiß betrifft finde ich es absolut sinnvoll sich einen Lieblingston eines Herstellers herauszusuchen und ihm treu zu bleiben. Bei mir ist das Moda Bella Solid in Bleached White. Diese Farbe kaufe ich mittlerweile per halben Ballen. Das hört sich jetzt nach ganz viel an, es sind aber nur rund 6 Meter drauf. Diese Farbe verwende ich viel und hab sie immer gerne vorrätig und kaufe sie immer wieder nach. Der zweite Ballen ist mein Lieblingstürkis von Moda und heißt Robbins Egg. Der liegt hier schon für meinen Prism-Quilt.
Jelly Roll
In der selben Farbe habe ich auch Jelly Rolls. Die Unis gibt es nämlich auch in sog. Pre-Cuts, also schon fertig vorgeschnittenen Stücken. So eine Jelly Roll hat 40 Streifen, die jeweils 2,5 Inch / 6,35cm breit und 110cm lang sind. Dazu habe ich noch eine Skinny Jelly Roll, die ist nur 1,5 inch/3,81 cm  bei voller Stoffbreite von 110cm. Damit ist man so viel schneller und automatisch präzise weil sie akkurat vorgeschnitten sind. Mit solchen Pre-Cuts kann man viele Quiltmuster sehr schnell erstellen, wie zum Beispiel diese beiden:
Decke komplett 2
Krabbeldecke Max_1
Ich mag das Beruhigende von weiß in den Decken, deshalb benutze ich es eigentlich immer.
Charm Pack
Dazu habe ich meist noch einen Charm Pack in derselben Farbe vorrätig. Auch damit geht es deutlich flotter wenn ich zum Beispiel Pinwheels nähe. Bei Jenny von der Missouri Star Quilt Company und ihren legendären You-Tube-Videos habe ich gelernt wie es damit Ruck-Zuck geht und es auch schon einige Male gemacht.
Tüte Reste
Der große Vorteil wenn man einer Farbe treu bleibt ist, dass man die Reste ganz wunderbar für das nächste Projekt weiterverwenden kann. Ich hebe also jeden Schnipsel, der länger als 5cm ist, in einer Tüte auf .

Meinen Bestand an Pre-Cuts fülle ich meist auf, wenn die großen Shops ihr “20% oder mehr Prozent auf alles” haben. Viele Shops haben das jetzt während des Sommerlochs, in jedem Fall aber zum Black Friday, dem Haupt-Shopping-Tag der Amerikaner im November. Wer solche Sales nicht verpassen will, dem empfehle ich den Blog “Sew Sweetness” von Sara Lawson in die Leseliste aufzunehmen. Dort geht es in erster Linie um Taschen-Nähen aber regelmäßig gibt es den Farbic Enabler, in dem sie von Rabatten diverser Shops berichtet.

Was die bunten Unis betrifft kaufe ich von allen Markenherstellern was mir gerade gefällt. In erster Linie sind das die Moda “Bella Solids” weil sie in der größten Farbauswahl zu haben sind und ich sie “in echt” bei Stoffsalat in Augenschein nehmen kann. Leider haben nur wenige Stoffgeschäfte in Deutschland eine wirklich sehenswerte Auswahl im Laden.
Cotton Couture

Stoffe: Cotton Couture in Boy, Khaki, Turquoise und Berry

Meine eigentlichen Lieblinge sind aber Michael Millers “Cotton Couture“. Tolle leuchtende Farben und eine ganz wunderbare Qualität und Farbbrillanz.
Art Gallery Pure Elements

Stoffe: Art Gallery Pure Elements in den Farben White Linen, Peach Sherbet, Honey, Sweet Mint und Nocturnal

Ähnlich gut finde ich auch Art Galleries “Pure Elements”. Deren Sortiment ist in letzter Zeit ebenfalls sehr gewachsen aber leider in Deutschland kaum zu bekommen. Sie sind wunderbar weich und farbintensiv und sehr gut  für Blusen, Kleider und Co. geeignet.
Kona Cotton Bahamas

Stoff: Kona Cotton in der Farbe Bahamas

Für Robert Kaufmans “Kona Cotton” gilt dasselbe. Dieser Uni ist wieder etwas fester, eher wie die von Moda. Free Spirits “Designer Solids” kann ich ebenfalls empfehlen sind aber nicht so häufig zu finden.
Cotton Supreme

Stoffe: Cotton Supreme in Seafoam Green, Rhododendron und Kelly Green

Neu in meinem Sortiment ist ein paar “Cotton Supremes” von RJR. Was die Qualität und den Preis betrifft sind sie mit den Moda Bella Solids vergleichbar. Die Baumwolle ist schwer und dicht gewebt. Für Bekleidung finde ich sie nicht geeignet. Interessant sind sie für alle, die in den kommenden Wochen bei den neu auf dem Markt erscheinenden “Cotton + Steel” -Stoffen zuschlagen wollen. Diese Unis sind nämlich auf diese Stoffserien abgestimmt.
Westfalenstoffe

Stoffe: Westfalenstoffe Unis passend zu Gent (beige) und Provence (lila)

In Deutschland produziert Westfalenstoffe einige wenige Unis passend zu ihren Serien in einer Breite von 1,50 cm. Die Westfalenstoffe erkennt man immer an der Westfalen-eigenen Webkante.

Ansonsten gibt es noch einfarbige Baumwolle von “American Made”; komplett in den USA produziert, und die “Hawthorne Hues“, einer Serie die der amerikanische Versender Hawthorne Threads selbst produzieren lässt. Riley Blake wartet ebenfalls mit einem kleinen Sortiment Unis passend zu seinen Kollektionen auf. Mit diesen Unis habe ich bisher allerdings keine Erfahrungen.

Meine Favoriten sind neben “Cotton Couture” aber zwei andere: Zum einen die Bio-Baumwolle von Birch,
Birch Solids Cream

 Stoff: Birch Organics Solid in Cream White

Farbicworm Solids

Stoffe: Birch Organics Solids, als Fat Quarter-Paket bei Fabricworm

die so sensationell weich und hochwertig ist das man sich nur wünschen kann, dass sie bald in einer größeren Farbauswahl produziert werden (momentan gibt es nur diese 13 Farben und creme-weiß ist ständig ausverkauft)
Kaffe Fasset Shot Cotton
Kaffe Fasset Shot Cotton Webkante

Stoffe: Kaffe Fassett Shot Cotton in Luna und Clementine

und zum anderen Kaffe Fassetts “Shot Cottons“. Kaffe Fassett ist bekannt für seinen grandiosen Umgang mit Farben und deshalb wundert es nicht, dass auch seine Unis eine tolle Leuchtkraft haben. Diese Farbbrillanz entsteht, indem 2 verschiedene Farbtöne miteinander verwoben werden. Viele Quilter schwören auf die “Shot Cottons”, ich finde sie aber für Bekleidung besonders toll.
Shot Cotton Tunika

Diese Tunika aus “Shot Cotton” habe ich schon diverse Male bewundert und Cindy vom Blog “Sistas and Sewing” hat mir erlaubt Euch hier ihre Tunika zu zeigen. Wunderschön, oder?

Da ich viel online bestelle ist es gar nicht so einfach den zum ausgesuchten Stoff passenden Uni zu finden, da kann man ja nicht wie im Laden den Stoff einfach mal dranhalten. Deshalb bin ich bin immer dankbar, wenn der Händler in seinem Online Shop die in Frage kommenden Unis vorschlägt. Eine große Hilfe ist hierbei auch der Blog vom US-Händler Pink Chalk Fabrics. Dort werden zu jeder neu eingetroffenen Kollektion die passenden Unis über alle Hersteller hinweg vorgestellt. Ein toller Service! Das ganze heißt dann “What goes with what”, hier am Beispiel von Heather Baileys neuer Serie “UP Parasol”. Diesen Shop-Blog zu abbonieren lohnt eh denn hier bekommt man auch viel selbst genähtes der Mitarbeiterinnen zu sehen und wie schon letzten Sommer eine einmonatige Tour durch die Nähzimmer diverser Blogger. Da schau ich immer gerne rein.

Wie schon erwähnt ist ein großer Vorteil der Marken-Unis, dass man sie jederzeit nachkaufen kann was ich auch regelmäßig tue. Aber wie behält man den Überblick? Uni-Stoffe haben im Gegensatz zu den bedruckten Baumwollstoffen keine Webkante, die Auskunft über den Produzenten und die Serie gibt.

Da gibt es (mindestens) 3 Möglichkeiten:

1. Man bleibt stur bei einem Hersteller und besorgt sich die Farbkarte. Solche Karten kann man bei jedem Stoffgeschäft bestellen, das den Hersteller führt (sie sind kostenpflichtig aber für jeden der viele Unis nutzt eine gute Investition) Damit kann man immer die die Musterkarte dagegenhalten und weiß, welchen Stoff man hier nachkaufen möchte.
Farbkarte Cotton CoutureFarbkarte Cotton Couture offen
Farbkarte Moda
Farbkarte Bella Solids offen
2. Man behält die Klebezettel, die einige Versender auf ihre Unis kleben am Stoff bzw. erstellt sich selbst solche Kleber zur Markierung. Achtung! Keine Stifte verwenden die abfärben!
Aufkleber
3. Man lädt sich die kostenlosen Oliver and S. Swatch Cards herunter.
Swatch Cards
Das ist mein bevorzugtes System. Hier schreibe ich drauf wie der Stoff heißt, wer der Produzent ist, wo ich ihn gekauft habe und wie viel, wie breit er ist und markiere ob er vorgewaschen ist oder nicht. Ich lege das Stück Papier dann in den gefalteten Stoff.
Swatch Card-2
Gedacht ist das System eigentlich um den ganzen Stoffbestand zu verwalten in dem man ein kleines Stück Stoff aufklebt und die Bögen dann abheftet.
Cotton Couture Swatch Card
So hat man beim Stoffkauf, gerade auch auf Messen, immer ein Musterstück dabei. Eine tolle Hilfe wie ich finde. Ich nutze es aber wie gesagt nur für meine Unis.

Und, habt Ihr auch ein Herz für die Unis? Welche mögt Ihr am liebsten?

Liebe Grüße
Barbara

 

 

24 thoughts on “Alles über Uni-Stoffe

  1. 1
    Valentina says:

    Liebe Barbara!

    Vielen Dank für deine Mühe. Meine Frage ist definitiv beantwortet.
    PS: Ich fühle mich ein wenig geehrt, namentlich in deinem Blog erwähnt zu werden.

    Viele Grüße, Valentina

  2. 2
    bluework says:

    Hach, ist das schön, Freitag, n Käfchen und Barbara blogd mal wieder. Have a nice weekend all together ( bags)

    ;-))

  3. 3
    Grete says:

    Heiliger Strohsack, Barbara! Halbe Sachen kannst du einfach nicht, oder? Toller Beitrag – und vielleicht brauche ich noch mehr Unis? hmmmmmm….. glg, Grete

  4. 4
    Fränzi says:

    Ich kann dir nur zustimmen, eines der ersten Dinge die ich beim Nähenlernen gemerkt habe…es gibt unis und unis 🙂 (obwohl ich auch bisweilen immer noch auf Ikeastandard zurückgreife)

    Aber ich mag am liebsten die Konacottons, die Farben sind schön intensiv.

    Liebe Grüße
    Fränzi, die schon wieder neue haben-will-Stoffe entdeckt hat in deinem Post.

  5. 5
    Sabine B. says:

    Liebe Barbara,
    Wie immer ein wirklich hilfreicher Beitrag.
    Als Anfänger lerne ich bei dir stets eine Menge.
    Ich danke dir.
    Allen ein sonniges Wochenende
    Bine

  6. 6
    Angela says:

    Liebe Barbara,
    du sprichst mir aus der Seele. Mein Favourit sind die Bella Solids von Moda. Snow ist mein Lieblings-“Weiß”. Es passt in mein “Beuteschema” zu fast all meinen gemusterten Stoffen. Wann immer ich Angebote sehe greife ich zu. PreCuts und Meterware. Ziemlich schnell hab ich mir auch eine Farbkarte bestellt und bin happy damit. So kann ich bei reduzierten Bündeln o.ä. zugreifen ohne Überraschungen zu erleben.
    LG Angela

  7. 7
    Carola says:

    Bei Esther Miller in Mittenwalde ist das Kona Cotton Sortiment im Laden und im Internetshop erhältlich.
    Danke für den informativen Post.

    Carola

  8. 8
    Katharina says:

    Oh Barbara, wenn ich über ein Thema so richtig gründlich informiert werden will, warte ich einfach bis Du einen Blogpost dazu verfasst. Das ist ja wieder ein ganz toller, unglaublich umfassend informativer Post.
    Ich nehme meist die Moda Bella Solids, zum einen weil ich natürlich meine Stoffquelle bei Grete nutzen kann, aber auch weil sie mich bislang bei der Verarbeitung überzeugt haben. Von dem naturfarbenen Westfalenstoffe-Leinen habe ich mir auch irgendwann einen 6-m-Ballen zugelegt, weil ich ihn in Kombi mit farbigen Stoffen so liebe.
    Ebenfalls im Dauereinsatz ist ein dunkler Grauton von Moda (coal?), weil auch dieser bei modernen Quilts schön passt. Auch von dem habe ich einen halben Ballen da liegen, ebenso von einem off-white-Ton.
    Liebe Grüße
    Katharina

  9. 9
    Mira says:

    Wow, http://www.das-mach-ich-nachts.com/2014/07/11/alles-uber-uni-stoffe/#so eine Sammlung hätte ich auch gerne mal. Die Idee mit den Stoffkarten ist wirklich prima. Ich hebe immer die Rechnungen auf, bzw. durchforste dann meinen E-Mails, um die Lieferadressen und evtl. die Stoffartikelnummer herauszusuchen.
    Liebe Grüße
    Mira

  10. 10
    Martina says:

    Das ist ein toller Blog zu Unis. Ich benutze auch gerne die Konas und die Bella Solids. Glücklicherweise gibt es die beiden Marken inzwischen in Deutschland. Ich kaufe bei Stoffsalat und Machemer meistens meine Bella Solids und bei Quiltmania die Konas. Könntest Du mir einen heißen Tipp geben, wo ich die Bella Solids Farbkarte hier in Deutschland bekomme? Ach ja, einen Ballen Bleached White (Nr 98) habe ich auch 😉

    • 10.1
      Barbara says:

      Hallo Martina, die Farbkarte kannst Du bei Stoffsalat bestellen ( und bei jedem anderen Händler, der Moda führt) Liebe Grüsse Barbara

  11. 11
    bluework says:

    Ach, übrigens, Fat Quarter Shop hat heute 25% auf Moda

  12. 12
    e.lie says:

    Ich benutze am liebsten die Unis von Kona und nehme gerne das Garn von Aurifil, leider habe ich noch keinen Laden gefunden, wo ich beides bestellen kann, so dass ich sehr viele verschiedene Päckchen kriege. Der Postbote grinst schon immer wenn er zu mir kommt – ich konnte es mir dann auch nicht verkneifen ihm eine orange Krokodilmütze zu nähen ….:). Zur Zeit bin ich aber so dem Quiltfieber verfallen, dass ich kaum noch zum Klamotten nähen komme. Gruß Eva

  13. 13
    farbverliebt says:

    Ein toller und sehr informativer Beitrag! Ich mag Unis auch unheimlich gerne, habe bisher aber immer eher vor Ort passende Unis gekauft oder auch im Internet bestellt und dann in meinem Nähzimmerchen geschaut, womit sich diese kombinieren lassen. Auf die Hersteller etc. habe ich bisher nicht geachtet, von daher fand ich deinen Post super spannend und werde mal schauen, ob ich da nun auch mehr System in mein Einkaufs- und Nähverhalten hineinbringe… Danke für diesen super Beitrag von dir!
    Liebe Grüße, Damaris

  14. 14
    Anja says:

    Ich bin so froh, deinen Blog gefunden zu haben.
    Danke für die viele Mühe, die du dir mit deinen Beiträgen machst. Für uns Anfänger ist das echt eine große Hilfe.
    Viele Grüße, Anja

  15. 15
    Valomea says:

    Über Grete’s Blog bin ich hier auf Deinem Post gelandet und bin schwer beeindruckt! Du hast das Thema Uni’s ja echt gründlich unter die Lupe genommen. Ich finde es auch schwierig, die Stoffe im Vorrat für die eventuelle Nachbesorgung zu kennzeichnen und mache deshalb an jeden Stoff einen handschriftlichen Zettel mit Name des Stoffs, Lieferant, Kaufdatum (damit man leicht die Rechnung findet), Preis und Waschvermerk. Das hilft mir auch bei gemusterten Stoffen. Und bei Unis ist es unersetzlich. Leider machen zu wenig Lieferanten Vermerke an ihre Uni’s, dann sitze ich mit dem Stoffpäckchen vor dem PC und klamüsere mühselig anhand der Rechnung und dem Fotovergleich im PC die Stoffe zu den Positionen dazu. Keine schöne Sache.
    Danke für diesen informativen Post!
    Valomea

  16. 16
    Melanie says:

    Hallo Barbara!

    Wie immer perfekt und anschaulich erklärt. Vielen Dank dafür! Aber jetzt habe ich mal eine Frage: Was bitte ist eine “falsche Paspel”??? 🙂

    Sonnige Grüße,
    Melanie

    P.S.: Morgen startet wieder ein Angriff auf das Sparschwein. Bei uns ist nämlich Stoffmarkt! 🙂 Und vielleicht bekomme ich auch ein paar schöne Unis! :-))

  17. 17
    Allie and Me says:

    wow … ich danke dir für diesen tollen Post ♥
    und sende viele liebe Grüße
    Gesine

  18. 18
    Elke says:

    Liebe Barbara,
    meine ganzen Unis sind verbraucht und die bisherige günstige Quelle versiegt. Deshalb hab ich mich schnell mal bei dir informiert. Mich würde interessieren, wo du deine halben Ballen bestellst. Ich bestelle viel in den USA, aber die Versandkosten sind für so einen Ballen doch sicher ziemlich happig?
    liebe Grüße
    Elke
    PS: gute Erholung und viel Spaß in Houston

    • 18.1
      Barbara says:

      Hallo Elke, die halben Ballen kaufe ich bei Stoffsalat. Ab einer gewissen Menge kann man da, wie in jedem Stoffgeschäft, auch mal nach Mengenrabatt fragen. Außerdem nutze ich den Black Friday Anfang Nov., den Shoppingtag der Amerikaner. Da gibt es in vielen US Shops 20-30%. Da mache ich gerne mal ein Paket mit Unis voll. Liebe Grüsse Barbara

  19. 19
    Claudia says:

    Hallo Barbara, ich bin Nähanfängerin, habe kürzlich Deinen Blog entdeckt und komme seit dem nicht mehr davon weg. SUPER!
    Eine Frage habe ich zur Stoffwahl: wie ausschlaggebend ist das Gewicht eines Stoffes für ein Nähprojekt wie zB Sofakissenbezüge?
    Muss es da ein festerer Stoff sein (wie viel Gramm) oder kann es ein “normaler” Stoff sein?
    Kann man den verstärken?
    Manche online Shops geben das Gewicht nicht mit an. Vg, Claudia

    • 19.1
      Barbara says:

      Liebe Claudia, schön, dass Du hierhin gefunden hast! Ich kann Dir versichern nähen kann süchtig machen, Stoffe noch mehr 🙂
      Für Sofakissen brauchst Du einen Baumwollstoff, Cord oder Seide geht auch. Du kannst ganz normalen Baumwollstoff nehmen oder einen speziellen Home Dekor Stoff. Der ist etwas schwerer. Die Ikea Meterware entspricht in etwa einem Home Dekor Stoff. Wenn Du auf einen normalen Baumwollstoff die Vlieseline G700 aufbügelst wird der Stoff fester ohne steif zu werden. Klappt super!! Gutes Gelingen! Barbara

  20. 20
    Violetta says:

    Kann mir jemand sagen, wie ich am cleversten an die Shot Cottons komme? Sind 30€ Versandkosten aus den USA normal und eben einfach hinzunehmen, oder gibts da Tricks, wie oder wo man die logistisch günstiger beziehen kann?

    • 20.1
      Barbara says:

      Liebe Violetta,

      30 Euro sind seit diesem Frühling leider normal. Die Versandkosten sind mal wieder angehoben worden…
      LG Barbara

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Captcha: *