Gleeful & mein bisher meist genähter Jerseyschnitt

Gleeful_DressesGleeful_Complete
So, kommen wir zu den letzten Teilen der diesjährigen Urlaubsgarderobe. Knapp vor der Abfahrt hat mich noch eine Bestellung aus den USA erreicht: Ein Fat Quarter Paket, ein Yard (also rund 91 cm) gelber Jersey und 1,5 Meter Baumwollstoff aus der Limited Edition-Serie “Gleeful” von Art Gallery Fabrics waren mit dabei.Gleeful_Sew Caroline
Seit diesem Jahr produziert Art Gallery Fabrics Kleinserien mit erfolgreichen Bloggern. So eine Stoffserie besteht aus 8 Baumwollprints, zwei Designs daraus gibt es auf Jersey (super Qualität übrigens) und einen als hauchzarten Voile.

Besonders gut gefällt mir “Arizona” von April Rhodes. Alle Stoffe daraus gibt es übrigens bei der Glücksmarie in Hamburg (sie liegen im Laden aber sind noch nicht online- einfach eine Email schicken!). 6 der 8 Prints habe ich für mich gekauft. So schön!

“Gleeful” von Caroline Hulse (ihr Blog heißt Sew Caroline und hier geht es in erster Linie um farbenrohe und lebendige Damenmode) ist herrlich bunt. Mir war völlig klar, dass Theresa die Farben lieben würde und so ist es auch.
Gleeful_Bag1
Aus den Fat Quarter-Paket hat sie sich eine Tasche gewünscht die sie auch selber nähen wollte. Oh ha. Also habe ich mir kurzerhand etwas sehr Einfaches ohne Reißverschluss einfallen lassen und war erstaunt, wie gut sie es gemacht hat. Irgendwie unterschätzt man seine Kinder ja immer wieder, oder? Zuschneiden, bügeln und zwei schwierige Nähte hab ich übernommen, den Rest hat sie selbst geschafft. Die neue Tasche ist ihr ganzer Stolz und wird nun täglich ausgeführt.
Gleeful_Dress_Bag
Aus dem Yard Jersey habe ich 2 Kleider nach einem Schnitt genäht, der mich seit meinen Anfängen begleitet. Es ist eine kostenlose und gut bebilderte Anleitung mit Schnittmuster von Crafterhours und heißt “The Racerback Dress“. Das Kleid hat nur 3 Schnittteile und ist ruck-zuck genäht, ich glaube ich habe für beide Kleider 1 1/2 Stunden gebraucht inklusive Zuschneiden.
Gleeful_Dress_Detail2
Gleeful_Dress_Detail5
Ich habe es für Theresa in der größten Größe des Schnittmusters (7-8 Jahre) zugeschnitten und am Saum gekürzt. Damit sitzt es sehr locker, auch über dem Badeanzug. Wahrscheinlich kann sie es im kommenden Sommer immer noch tragen.
Gleeful_Dress_big
Gleeful_Dress_big2
Für Charlotte habe ich 12-18 Monate als Größe gewählt. Wie gesagt, beide Kleider inkl. der Abschlüsse an den Armen und am Hals habe ich aus nur einem Yard (einem knappen Meter) zuschneiden können.
Gleeful_Dress_Mini5Gleeful_Dress_MiniGleeful_Dress_Mini2Gleeful_Dress_Mini3
Nachdem ich vor 2 Jahren mehr und mehr mit Jersey genäht habe, hab ich bei einem Internetangebot zugeschlagen und mir damals eine Overlock- und eine separate Coverlock-Maschine gekauft. Mit dieser Maschine erzeugt man diese dehnbaren Saumnähte.
Gleeful_Dress_Detail3Gleeful_Dress_Detail4
Diese Nähte bekommt man ganz ähnlich hin, wenn man mit den Saumumschlag mit einer Zwillingsnadel näht. Ein ganz tolles Tutorial zum nähen mit Jersey und mit der Zwillingsnadel gibt es Stoffmass.ch. Dieser Blog gehört zum Schweizer Stoffgeschäft “Stoffmass“, das eine wirklich sehr stilvolle Stoffauswahl führt. Leider macht es aufgrund der Versand- und Zollgebühren überhaupt keinen Sinn Stoff aus der Schweiz zu bestellen aber vielleicht ist das ja was für meine geschätzten schweizer Leserinnen? Ich mag den Shop und den Blog jedenfalls sehr.

Das Racerback-Kleid war glaube ich das erste Kleidungsstück, dass ich 2011 aus Jersey genäht habe und seitdem jeden Sommer wieder. Zusammen mit dem Jersey-Tutorial von Stoffmass ist das ein wirklich guter Anfang für alle, die sich bisher nicht an Jersey herangetraut haben. Das hier waren meine ersten Gehversuche mit Jersey.
Racerback_Dress_2011_2Racerback_Dress_2011Racerback_Dress_2012Racerback_Dress_2012_2
Was die Bündchen angeht habe ich entgegen der Anleitung von Anfang an die Methode von Hamburger Liebe gewählt. Die sieht deutlich professioneller aus und erzeugt keine Knubbel in der Schulternaht.

Von der Gleeful-Baumwolle ist noch etwas übrig. Mal sehn was ich damit anstelle. Gleeful, Arizona und Jungle Ave sind wie gesagt eine Limited Edition, wenn Euch Stoffe daraus gefallen solltet ihr schnell zuschlagen. Die nächsten beiden Serien Wild and free (Maureen Cracknell von Maureen Cracknell Handmade) und Priory Square (Katy Jones von I’m am Ginger Monkey) stehen schon in den Startlöchern…

Viele Grüße
Barbara

P.S. Heute ist ja Creadienstag!

P.P.S. Und jetzt ist erst mal wieder Schluss mit Kindergarderobe…

11 thoughts on “Gleeful & mein bisher meist genähter Jerseyschnitt

  1. 1
    Zauberflink says:

    Zwei ganz tolle Kleidchen – und der Stoff ist wirklich superschön dazu! Liebe Grüße von Lena

  2. 2
    bluework says:

    Hallo Barbara, Sonnenscheingelb für deine Sonnenscheinchen, Super. schönen Urlaub noch. ( Wir müssen ja jetzt üben, so ordentlich zu nähen, bis du wieder zurück bist).

  3. 3
    Fränzi says:

    Schade eigentlich 🙂
    Was für ein herrlicher sommerlicher Jersey, wirklich ganz toll und mal was anderes!

    Und ja, meine Große verblüfft mich auch oft mit ihren bisherigen Nähkünsten, da können sie doch mehr als man ihnen am Anfang zutraut.

    Einen schönen Urlaub euch noch,
    Fränzi

  4. 4
    Suse says:

    Liebe Barbara

    da hast Du eine wunderschöne Sommergarderobe für Deine beiden süßen Mäuse genäht!
    Kompliment auch an die kleine Schneiderin, ganz prima geworden die Tasche! 🙂
    Ich wünsche Euch noch herrliche Tage!

    Herzlich,
    Suse

  5. 5
    Bine Bestian says:

    Zwei zuckersüße Mädels in perfekt geschneiderten Kleidern!
    So angezogen kann das nur ein fantastischer Urlaub werden.
    Ich wünsch euch viele sonnige Tage!
    Bine von echtknorke.de

  6. 6
    Andrea says:

    Hallo Barbara,

    meine beiden Mäuse sind Jungs – bin also eher zu Hoodies und Shorts hin orientiert… Aber an Arizona konnte ich auch nicht vorbeigehen. Ich bin schon gespannt, was Du daraus machen wirst!

    Wünsche Euch noch einen schönen Urlaub!

    LG
    Andrea

  7. 7
    Ines says:

    Liebe Barbara,
    tolle Kleider, tolle Stoffe, ich bin (wie immer) begeistert.
    Leider unterschätze ich auch mein erwachsenes Kind immer mal wieder, weiß also genau, was du meinst.
    Die Tasche ist wirklich super geworden. Sag das der Künstlerin ruhig.
    Ich freue mich sehr, dass sie in deine Fußstapfen tritt… 😉
    Sag, hast du für die Kleine einen Fingerschutzfuß oder bekommt sie es so super vorsichtig hin?
    Fröhliche Grüße
    Ines

  8. 8
    Doro says:

    Liebe Barbara,

    die Kleidchen sind so superschön und stehen deinen süßen Mädels ganz ausgezeichnet! Ich bin ein großer Fan von schlichten Schnitten und Racerback Ausschnitten, so dass ich mir den Schnitt direkt runtergeladen habe. Dank für den Tipp!!
    Ich lese so gerne in deinem blog und bin immer wieder begeistert von deinen Projekten und deiner Perfektion! Wirklich grandios!! Und so wie es aussieht, hats Du eine ebenbürtige Nachfolgerin! Hut ab!! Wirklich toll genäht und eine schöne Stoffauswahl habt Ihr gefunden.

    Liebe Grüße
    Doro

  9. 9

    Bei diesem strahlenden Sommergelb muss der Sommer doch einfach schön werden 😉 Deine Kleider sind ganz zauberhaft geworden und man sieht überhaupt nicht, dass sie so schnell und einfach zu nähen sind, wie Du schreibst. Ich finde, sie sehen super aus! Kein Wunder, dass sich die beiden darin so wohl fühlen 😉

    Liebe Grüße,
    Kerstin

  10. 10
    LiBellein says:

    Allerliebst die beiden Kleider und Deine Kleinen :o)
    Ich mag es auch zu gerne, die Herren in optisch ähnliche oder sogar fast gleiche Kleidung zu stecken (auch 4,5 Jahre Unterschied)….nicht jedermanns Sache. Ich steh drauf und die 2 lassen es sich noch gefallen.

    Schöne Urlaubszeit hattet ihr!
    LiebenGruß von Sandra

  11. 11

    Dieser Schnitt kommt wie gerufen und schreit förmlich nach Sommer, Sonne und Strand. Da werde ich gleich ein ganzes Rudel für den Urlaub von nähen müssen.
    Vielen Dank fürs Zeigen!!!
    Gruß Frau Käferin

Comments are closed.