Messetage und eine Buchempfehlung

Messe Osnabrück1
Im Frühsommer und Herbst begleite ich nun schon im zweiten Jahr meine liebe Freundin Grete und Ihr Stoffsalat-Team zu Messen. Immer im Mai/Juni geht es zur “Nadelwelt” nach Karlsruhe
Messe Karlsruhe
und im Herbst nach Osnabrück zur “Nadel und Faden”.

Auch wenn so ein Messewochenende immer wuselig und arbeitsreich ist, habe ich wahnsinnig viel Spaß, nicht zuletzt weil es eine wunderbare Gelegenheit ist, Euch, meine lieben Leserinnen, persönlich kennenzulernen und ein bisschen mit Euch zu plauschen.

Was mir an diesen Wochenenden so richtig, richtig viel Spaß macht, ist das gemeinsame Zusammenstellen von Stoffen für ein Patchworkprojekt. Das könnte ich den ganzen Tag tun. Jeden Tag. Und ganz oft geht es dabei um eine allererste Decke für die Tochter, das Enkelkind oder einen Überwurf fürs eigene Bett. Also eher große Vorhaben und wahre Herzensprojekte. Da will man ja nix versauen.

In dem Zusammenhang kommen immer viele Fragen auf. Das geht los mit einer stimmigen Farbzusammenstellung und der Frage, wie viele verschiedene Stoffe denn eine Decke braucht, über die Berechnung der richtigen Stoffmenge aber auch ganz handfeste Fragen zum Nähen selbst. Die beantworte ich dann immer so gut und ausführlich ich eben kann, verweise auf gute Anleitungen aus dem Internet und helfe beim Ausrechnen des Stoffverbrauchs.

Aber was machen denn bitte diejenigen, die niemanden im Umfeld haben, der weiterhelfen kann? Da bleibt nur das Internet und Fachliteratur.
Burke_Quiltessantial
Als mich der Haupt-Verlag vor ein paar Wochen fragte, ob ich Interesse an einem Rezensionsexemplar ihres neuen Buchs zu diesem Thema hätte, war ich wirklich gespannt, ob dieses angekündigte Grundlagenwerk wirklich hält was es verspricht.

Ihr kennt mich glaube ich gut genug um zu wissen: Wäre das Buch käse, würde ich darüber nicht schreiben. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Ich hoffe jedenfalls, ihr wisst das.

Ein bisschen schmunzeln musste ich schon als “Quiltessential” von Erin Burke Harris bei mir eingetrudelt ist. Warum fragt der Verlag dazu gerade mich?

Ich bin kein versierter Quilter. Ich nähe von allem ein bisschen und eben auch Decken. Und streng genommen nähe ich vorrangig die Quilttops, also die Patchwork-Vorderseite. Während ich hier schreibe liegen in meinem Rücken 6 fertige Tops, die auf Vollendung warten. Es fehlt jeweils noch das grässliche Basting (also das Zusammenfügen des Sandwichs bestehend aus der Vorderseite, dem Vlies in der Mitte und der Deckenrückseite), das anschließende Quilten (das Vernähen der Schichten, damit sich auch nach x-maligem Waschen nichts verschiebt) und dann, zu guter Letzt, das Binding (das Einfassen der Decke mit Maschine und/oder Hand). All das dauert je nach Herangehensweise genauso lange wie das Quilt-Top selbst und ist der für mich eher unattraktive Teil der Veranstaltung. Mich als passionierten Quilter zu bezeichnen wäre also weit weg der Realität.

Aber nichts desto trotz habe ich schon so manche Decke genäht, einige sogar fertig, und ich habe einmal bei Null angefangen. Und ich habe mich durch viele Fehler gearbeitet bis ich halbwegs den Dreh raushatte. Und selbstverständlich (jeder, der mich kennt, hätte drauf kommen können) habe ich mir einige Bücher zugelegt um mir das magische Wissen möglichst schnell und möglichst umfassend anzueignen.

Wäre mir das Buch “Quiltessential” auf meinem Weg eine Hilfe gewesen? Durchaus. Dieses Buch befasst sich mit den Grundlagen und manövriert den Neu-Patchworker und Quilter einmal durch den ganzen Prozess.
Decke B & C
Der größte Vorteil dieses Buchs: Es ist herrlich praxisnah und greift alle Fragen auf, die jemanden bewegen, der über keine eigene Erfahrung verfügt. Los geht es in Teil 1 mit der Auswahl des richtigen Stoffs und im zweiten Teil mit einer Anleitung zur stimmigen Farbzusammenstellung. Das ist nämlich gar nicht mal so einfach! Eine in sich harmonische Kombination aus großen und kleinen Mustern bei Verwendung einer gleichzeitig lebendigen und harmonischen Farbpalette ist eine wahre Kunst.
Decke Eckblöcke
Es wird die Idee des Farbkreises aufgegriffen und verschiedene Pre-Cuts, also bereits vorgeschnittene Stoffpakete und ihre Verwendungsmöglichkeit, vorgestellt. Besonders gefällt mir die anschauliche Darstellungsweise, wie die richtige Stoffmenge für ein Muster und für die gewünschte Deckengröße errechnet wird. Das hilft wirklich weiter.
Gitterstreifen
Der Buchteil 3 widmet sich ganz den gängigsten Quiltmustern und bietet viele Anregungen und Anleitung zur Kombination verschiedener Muster.
Gitterstreifen-2
Der abschließende vierte Teil widmet sich den von mir ungeliebten Themen der Fertigstellung. Es werden die gängigsten Vorgehensweisen Bild für Bild vorgestellt.
Quiltmethoden
Wem würde ich dieses Buch empfehlen?

Ganz klar allen, die in Sachen Patchworken und Quilten gerade erst Feuer gefangen haben und nun an die Hand genommen werden wollen. Als Anleitung für die erste Decke und vielleicht auch die Zweite, Dritte oder Vierte, bei der nicht mehr nur einfach Quadrate aneinander genäht werden sollen.
Quiltdetail
Ich kenne kein vergleichbares Buch für den Anfänger. Die meisten Quilt- und Patchworkbücher richten sich an die Spezialisten, zeigen unzählige Muster auf und setzen Grundwissen voraus. Oder Sitzfleisch. Damit sind sie für einen Neuling eher abschreckend. Dieses hier ganz klar nicht. Allerdings beinhaltet es keine Schnittmuster oder ähnliches.

Qualität der Texte und Bilder:

Alle Grafiken und Anleitungen fand ich durchweg nachvollziehbar und auf den Punkt. Die Texte sind, für ein Fachbuch dieser Art sicherlich nicht ungewöhnlich, sehr sachlich und klar.
Paper Piecing
Was hat mir besonders gut gefallen?

Die konsequente Begleitung von A bis Z durch den Herstellungsprozess einer Decke. Aufgelockert wird das Buch durch viele Inspirationsbilder verschiedener Stilarten und ein paar Künsterportraits wie Anna Maria Horner oder Angela Walters.

Was hat mir nicht gefallen?

Aus meiner Sicht hat sich die Autorin hier und da in dem Bemühen um Vollständigkeit in Details verloren. So wird zum Beispiel im Kapitel 1 intensiv auf das Patchworken mit Materialien wie Nessel, Kaliko, Cordsamt und Denim eingegangen. Ich kann mich nicht entsinnen jemals einen Quilt daraus gesehen zu haben. Hingegen wird das Thema Baumwolle, das zu 99% gewählte Material für Quilts, eher knapp abgearbeitet.

Auch im Teil Quiltentwurf geht es seitenweise um Techniken wie Hawaiianische Quilts oder Japanische Techniken. Ich hätte es besser gefunden hätte die Autorin sich auch hier an die gängigen aber unerwähnten Techniken gehalten und eine noch breitere Palette der Standards dargelegt.
Decke blau
Das Buch “Quiltessential, Patchwork- und Quilt- die Grundlagen” von Erin Burke Harris ist schon vor geraumer Zeit in den USA erschienen und nun über den Haupt Verlag in deutscher Sprache erhältlich.

Jede Menge Einschätzungen (und viele schöne Blogs zum Thema) findet ihr im Rahmen einer Blog-Tour zum Buch hier:

01. Okt 15 http://aylin-nilya.blogspot.com/
02. Okt 15 http://nadel-garn-tee.blogspot.com/
03. Okt 15 http://allie-and-me-design.blogspot.com/
04. Okt 15 http://das-mach-ich-nachts.com/
05. Okt 15 http://sternwerfer.blogspot.com/
06. Okt 15 http://zeit-fuer-patchwork.blogspot.com/
07. Okt 15 http://reginasquiltblog.blogspot.com/
08. Okt 15 http://quiltsundmehr.blogspot.com/
09. Okt 15 http://nahtzugabe.blogspot.com/
10. Okt 15 http://blog.stoffbreite.de/
11. Okt 15 http://sunset-sewing.blogspot.com/
12. Okt 15 http://hansundgrete.blogspot.com/
13. Okt 15 http://capricornquilts.blogspot.com/
14. Okt 15 http://nanasnw.blogspot.com/
15. Okt 15 http://.quiltecke.blogspot.com/
16. Okt 15 http://quiltmanufaktur.blogspot.com/
17. Okt 15 http://machenundtun.blogspot.com/
18. Okt 15 http://www.ellisandhiggs.com/
19. Okt 15 http://kingaisabellaquilts.blogspot.com/
20. Okt 15 http://quilt-virus.com/
21. Okt 15 https://venividivicky.wordpress.com/
22. Okt 15 http://patchworkangela.blogspot.com/
23. Okt 15 http://durbanvilledesign.blogspot.com/
24. Okt 15 http://tagfuertag.typepad.com/weblog

Zusätzlich verlost der Haupt Verlag 10 Exemplare für interessierte Leser. Alles Weitere dazu hier.

Viele Grüße
Barbara

8 thoughts on “Messetage und eine Buchempfehlung

  1. 1
    ak-ut says:

    danke dir, für deine rezension. die blogtour dazu ist ganz hervorragend, denn mittlerweile kaufe ich kaum noch bücher. vielleicht schafft es ja dieses in meine sammlung, denn als quiltanfänger klingt es für mich schon interessant.
    lg anja

  2. 2
    Anke says:

    Liebe Barbara,
    oh wie schade, hätte ich gewusst, dass ich dich und Grete auf der NadelundFaden in Osnabrück live treffen würde, wäre ich glatt hingekommen.
    Menno, da bin ich nun Osnabrückerin und -Asche auf mein Haupt- ich war noch nie da, weil sie immer (für mich) so doof fällt, dass ich es echt schwer einrichten kann.
    Nun werde ich sie mir mal für nächstes Jahr (da passt der Termin) in meinem Kalender eintragen.
    LG anke

  3. 3
    Rike says:

    Hallo Barbara,
    Danke für die Rezession! und auch Danke, dass du schreibst, was du nicht so gut findest. Gerade das mit den Stoffen und den Techniken ist ein wichtiger Part. Jetzt bin ich gespannt, was die anderen noch dazu sagen.
    LG, Rike

  4. 4
    Ines says:

    Liebe Barbara,
    wie immer hast du dir viel Mühe gemacht und einen ganz tollen Bericht verfasst.
    Mir gefällt gut, dass du so super deine eigene Sicht klar machst. Was dann jeder draus macht ist seine Sache und es ist wegen der Ausführlichkeit deiner Zusammenfassung nicht schwer, sich ein Bild zu machen.
    Vielen lieben Dank dafür.
    Eine schöne Woche wünscht dir
    Ines (die sich auf einem Foto erkannt hat… *g*)

  5. 5
    Angela says:

    Liebe Barbara,
    genau dieses Buch hatte ich auf meiner Wunschliste und war nicht sicher, ob es was für mich ist. Nun denke ich, ich muss mal einen Blick riskieren 🙂 Mir gehts wie Dir (mal wieder :-): Die Tops mach ich echt gern, aber Sandwich, Quilten und Binding? Wenns sein muss…;-) Gestern ist meine erste richtige Decke fertig geworden-mein Sohn wartet schon seit April auf diesen Moment. :-S Umsomehr hat er sich nun drüber gefreut als ich sie ihm gestern Abend ins Bett gelegt habe :-)) Und seine Freude ist auch Dir und Grete zu verdanken, denn ohne Eure Inspiration hätte ich mich niemals drangewagt. Ganz lieben Dank dafür!!!
    Und…ich hab mich auch mit Schrecken auf einem der Fotos entdeckt 😉

    Herzliche Grüße,
    Angela

  6. 6
    Fränzi says:

    Für so eine ausführliche Publicity sollte der Verlag etwas mehr als ein Reszensionsexemplar springen lassen. Danke für deine Mühe und hätte ich gerade überhaupt großartig Zeit zum Nähen, dann wäre es sicher ein cooles Buch. Mein Jahresvorhaben – große Tagesdecke – wartet immer noch. Naja…ist ja auch erst Oktober 😉

    Liebe Grüße
    Fränzi

  7. 7
    Tascha says:

    Vielen dank für die Rezension. Ich hatte mich gerade nach Quiltbüchern umgesehen und dann kam dein Post, das past ja perfekt 🙂 Das Buch scheint für mich auf jeden Fall geeignet zu sein. Ich werde mich aber noch durch die Blogtour lesen.
    Übrigens finde ich deinen Blog wirklich super, du hast mich auf so viele Sachen aufmerksam gemacht und hinter deinen Posts steckt immer so viel Mühe, das merkt man.
    LG Tascha

  8. 8
    NadelEule says:

    Liebe Barbara,
    Ich merke gerade wie lange ich schon nicht mehr bei dir vorbei geschaut habe. Schande über mein Haupt :-)!
    Ein toller Beitrag, wo ich doch selbst so eine Buch-Sammelwütige bin. Hauptsache, ich kann mir die Theorie anlesen. Ob ich es jemals zur praktischen Umsetzung bringe, sei dann einfach mal dahin gestellt *grins*.

    Das Buch kommt auf jeden Fall auf die Weihnachtswunschliste 🙂

    Liebe Grüße aus dem Rheinland,
    Yvi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Captcha: *